Panoptikum: Mein Besuch im Hamburger Wachsfigurenkabinett

Ihr wolltet schon immer mal die Hamburger Prominenz wie Olivia Jones, Udo Lindenberg oder Karl Lagerfeld begegnen? Dann habe ich heute einen ganz besonderen „Typisch Hamburch“-Tipp für Euch: Das Panoptikum in Hamburch. Das Wachsfigurenmuseum am Spielbudenplatz 3 ist nicht nur das älteste Wachsfigurenkabinett in Deutschland sondern auch seit 130 Jahren ein typisches Hamburger Familienunternehmen. panoptikum hamburg

Dass die Tradition des Hauses auch heute noch mit viel Herzblut und Hingabe fortgeführt wird, spüre ich schon am Eingang. Hier wird mir neben einer Infobroschüre über die rund 120 Wachsfiguren auch angeboten, mein „Tüdelkram“ abzugeben, damit ich die Hände frei habe zum Fotografieren. 🙂

panoptikum hamburg

Und zu fotografieren gibt es hier jede Menge. Das Panoptikum ist in drei Etagen aufgeteilt. Ob Politiker, Künstler, Sänger, Schauspieler, Sportler oder König – jeder der Rang und Namen hat ist hier zu finden. So gibt es beispielsweise ein Zimmer der Dichter und Denker mit Einstein, Goethe, Schiller, Mozart, Beethoven und Wagner sowie ein Raum für die Majestäten wie Karl der Große, Napoleon, Ludwig XVI. und Heinrich VIII. panoptikum hamburg

Auch Musik-Fans kommen auf ihre Kosten. Von Micheal Jackson und Madonna über The Beatles und Elvis bis hin zu Mireille Mathieu, Peter Alexander, Roy Black, Hans Albers und Freddy Quinn – sie alle findet Ihr als Wachsfigur im Panoptikum.

panoptikum hamburgMein Fazit

Mir hat der Besuch im Hamburger Wachsfigurenkabinett wirklich große Freude bereitet. Nicht nur weil ich endlich mal die Hamburger Prominenz zu Gesicht bekam, sondern vor allem auch weil es so viele unterschiedliche Figuren sind und immer wieder neue Persönlichkeiten dazu kommen.

panoptikum hamburgGanz neu ist beispielsweise die Wachsfigur von Elisabeth II. und wer kann schon von sich behaupten, dass er die Queen gesehen hat?! 🙂 Also wenn Ihr nun Lust bekommen habt, der englischen Monarchin und den zahlreichen anderen Persönlichkeiten, wie beispielsweise Graf Dracula „Hallo“ zu sagen, dann schaut doch mal im Panoptikum vorbei.

panoptikum hamburgAlle Infos im Überblick:

Panoptikum – Das Wachsfigurenkabinett

  • Anfahrt: Spielbudenplatz 3 | 20359 Hamburg
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr 11 bis 21 Uhr | Samstag 11 bis 24 Uhr | Sonntag 10 bis 21 Uhr
  • Eintritt: Erwachsene 6 Euro | Kinder 4 Euro | Schüler & Studenten & Senioren 5,50 Euro

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

2 Kommentare

  1. Dirk sagt:

    Sorry, aber dein Lob für das Panoptikum kann ich in keiner Weise nachvollziehen. Bei manchen der Wachsfiguren muss man erstmal rätseln, wen sie denn überhaupt darstellen sollen (bei dem Bild neben der Queen habe ich erst auf den zweiten Blick (hoffentlich) Madonna erkannt) und bei den Figuren, die man zumindest sofort erkennt hat man gleich den Eindruck dass sich die Figurenbauer keine wirklich große Mühe gegeben haben. Im Blogtext werden Jan Fedder, Otto oder Schumi gezeigt, diese fallen definitiv in diese Kategorie. Oder die Figurenbauer hatten schlichtweg nicht die Möglichkeiten wie die Leute vom berühmten Vorbild „Madame Tussaud’s“. Wer einmal in Berlin oder London deren photorealistischen Figuren gesehen hat wird sich in Hamburg fragen, warum er für das Panoptikum überhaupt Geld ausgegeben hat.

    1. Kati sagt:

      Hallo Dirk, ich kann deine Kritik teilweise nachvollziehen, dass einige Figuren nicht haargenau wie das Original aussehen. Madame Tussaud hat in diesem Punkt zwar bessere Arbeit geleistet, aber dort kostet der EIntritt auch 23 Euro. Dann geh ich doch lieber ins Panoptikum und schau mir dort für 6 Euro mehr als 120 Figuren an. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß! 🙂 Liebe Grüße Kati

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: