Jenischpark: Endlose Weiten und uralte Bäume

Sommer, Sonne, Sonnenschein…wenn das Wetter uns mal verwöhnt, wie am letzten Wochenende, wollen wir jede noch so freie Minute draußen verbringen. Ein perfekter Grund um heute den Jenischpark unsicher zu machen. Schnappt euch eure Picknickdecke und kommt mit nach Teufelsbrück.
Jenischpark: Endlose Weiten und uralte Bäume

Das idyllische Fleckchen liegt nämlich an einem Hang oberhalb der Elbe. Von hier genießt ihr einen phantastischen Blick auf das Wasser und die vorbeiziehenden Pötte. Genauso gut könnt ihr euch so richtig an den grünen Wiesen sattsehen.

…büschen Geschichtliches

Jenischhaus im Jenischpark

Um 1800 legte der hanseatische Kaufmann Caspar Voght den Park als Landschaftsgarten an. Im Jahre 1827 ging er dann in den Besitz des Hamburger Senator’s Martin Johann Jenisch über. Er ließ sich das schnieke weiße Herrenhaus inmitten des Parks errichten, um Gäste wie den dänischen König Christian VIII oder Kaiser Wilhelm II gebührend zu empfangen. Seit 1939 gehört der Jenischpark der Stadt Hamburch. Im Jenisch Haus befindet sich heute ein Museum, welches zum Altonaer Museum gehört.

…unendliche Weiten im Jenischpark

Jenischpark: Endlose Weiten und uralte Bäume

Mit seinen 42 Hektar Gesamtfläche erreicht er gerade knapp einen Drittel des Stadtparks, aber mit seinem Charme kommt der Lütte ganz groß raus. Satte grüne Wiesen soweit euer Auge reicht. Ihr findet hier tolle Wanderwege für ausgedehnte Spaziergänge, anständige Strecken für entspannte Joggingrunden oder ausreichend Liegefläche um ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen.
Jenischpark und Hundeauslaufzonen

Natürlich ist für eure Vierbeiner auch genügend Auslauf dabei. Ihr findet extra angelegte Hunde – Auslaufzonen, wo ganz ohne Leine unbeschwert die Gegend erkundet werden kann.

…uralte Bäume

Jenischpark und uralte Bäume

Inmitten des Jenischparks versteckt sich neben einigen nostalgischen knorrigen Bäumen wohl auch der älteste Baum unserer Hansestadt. Es handelt sich um eine rund 400 Jahre alte, hohle Eiche mit einem Umfang von 8,2 Metern.
Jenischpark und uralte Bäume

Die gab es also schon, bevor der Park überhaupt in Planung war. Was uns dieser Baum wohl zu berichten hätte?

…romantische Eierhütte

Jenischpark und die Eierhütte

Gemeint ist natürlich die schnuckelige Holzhütte mit den namensgebenden ovalen Fenstern. Ursprünglich wurde sie von Caspar Vogt um 1790 für Freunde und der Muße errichtet (erzählt uns die Inschrift). Die heutige Eierhütte ist ein originalgetreuer Nachbau. Von hier habt ihr einen sensationellen Blick über die Feuchtwiesen des Flottbektals.
Jenischpark

Mein Fazit: Nix wie hin da. Durch die weitläufigen Wiesen und Wege habt ihr genügend Privatsphäre und könnt entspannt die Seele baumeln und eure Blicke zur Elbe genüsslich schweifen lassen – ein klasse Ausflugsziel für einen perfekten Tag.

Andrea

Hamburg - meine Perle. Ich kiek hier in so viele Ecken und finde immer wieder Spannendes, Schönes, Lustiges, Neues, Altes, Leckeres und und und. Nachzulesen auf hinnerkundhenrikje.me, ein Blog um Hamburgs ersten Strichmatrosen und nachzukaufen auf elbkram.de, Kreatives, Witziges und Nützliches made in Hamburg.

More Posts - Website

Follow Me:
Facebook

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: