Seit gut einem Jahr bin ich nun in Hamburg. Auch wenn ich mich mittlerweile hier ganz gut auskenne, bin und bleibe ich ein Quiddje! „Quiddje“ – ein Wort, das ich erst hier gelernt habe. Doch das ist nicht der einzige typische hamburgische Begriff, den die Hamburger beim Schnacken und Klönen verwenden. Deswegen möchte ich heute von Euch wissen: Sprecht Ihr Hamburgisch? 😉

Ob Bangbüx, Kuddelmuddel oder Knickerbocker – als gebürtige Mecklenburger Deern habe ich als Kind schon ein bisschen Platt schnacken gelernt. Doch leider habe ich auch vieles wieder verlernt. Deswegen habe ich mir das Buch „Sprechen Sie Hamburgisch?“ vom Hamburger Abendblatt bestellt um mein Plattdeutsch wieder etwas aufzufrischen.

Rund 1500 typisch hamburgische Begriffe sind in dem Buch zu finden. Besonders die Redensarten wie beispielsweise „Dat löppt sik allens wedder trecht!“, „Nu is daddeldu!“ oder „Kiek maal wedder in!“ haben mir sehr gefallen. Aber auch die Hamburger Köstlichkeiten wie „Appelpannkoken“, „Gröönkohl“ und „Knallköm“ finde ich sehr interessant.

Eine weitere Kategorie, die man unbedingt drauf haben sollte, sind natürlich die Schimpfwörter. „Piepgööschen“ – ein Kind, das an Mamas Rockzipfel hängt, „Sabbelbüdel“ – ein sehr gesprächiger Mensch, „Snösel“– Lausebengel, „Dösbaddel“– Dummkopf oder „Kodderschnuut“ – jemand mit frechem Mundwerk, sind meine „Lieblings“-Schipfwörter aus dem Buch. 😉

Mein Fazit

Ich finde den plattdeutschen Hamburger Schnack als Sprache sehr sympathisch und bin neugierig immer wieder neue Begriffe zu lernen. Welche typischen hamburgischen Wörter kennt Ihr und wo habt Ihr sie gelernt? Ich freue mich auf Eure Kommentare!