Mit mehr Glück als Verstand habe ich vor 4 Jahren nach meiner ersten Wohnung in Hamburg gesucht. Das Ergebnis: 35qm Altbau in der Neustadt direkt am Michel. Doch 35qm reichen nicht für ein ganzes Leben. Mit wachsender Familie mussten auch mehr Räume her. Die Wohnungssuche hat uns nun nach Barmbek Süd geführt.

Neustadt VS Barmbek Süd: Wo lebt es sich besser?

Die Miete

Umziehen ist eigentlich immer eine schlechte Idee in Hamburg. Die Mieten werden schließlich nicht billiger. Da mein Mietvertrag am Michel relativ alt war und ich einen entzückenden privaten Vermieter hatte, unterscheiden sich die Quadratmeterpreise in unserem Fall nicht wirklich.

Spürbar bei der Wohnungssuche war allerdings, dass die meisten Wohnungen westlich der Alster einfach nicht zu unseren Preisvorstellungen gepasst haben. Deshalb haben wir uns bei der Suche auf den Osten Hamburgs konzentriert.

Zwar ähnelt der neue Quadratmeterpreis dem alten, dafür haben wir aber auch einen frisch sanierten Altbau mit neuem Bad! Der Blick weg von angesagten Vierteln wie der Neustadt, Altona oder Ottensen lohnt sich also.

Die Menschen

Obwohl die Neustadt mitten im Herzen Hamburgs liegt, war es hier sehr ruhig. Das liegt vor allem daran, dass sämtliche Nachbarn Pendler sind, die sich am Freitagmorgen mit einem Köfferchen auf den Weg machen, um nach der Arbeit direkt zur Familie außerhalb der Stadt zu fahren. „Echte“ Nachbarn gab es also nicht. Ruhe am Wochenende war garantiert. Es sei denn es ist Sommer: Dann wird die Siedlung von Touris geflutet.

Im Barmbek Süd gibt es ein ganz anderes Publikum. Die Menschen leben hier wirklich. Es ist nicht laut, aber ihr solltet mit den Geräuschen des alltäglichen Lebens klarkommen. In der Gegend sind viele Kitas und Spielplätze. Außerdem nutzen die Nachbarn die Gegend zum Spazieren gehen und schlendern.

Die Geschäfte

Die Neustadt bietet typisch Hamburger Touri-Läden und kleine Supermärkte. Es gibt kleine Einzelhändler und zum Essengehen das Portugiesenviertel sowie den Großneumarkt. Hier findet wirklich jeder etwas!

Barmbek ist bürgerlicher und „normaler“. Ihr habt hier versteckt wunderbare Läden und Restaurants. Die müssen allerdings erstmal gefunden werden. Die großen Ketten und Supermärkte habt ihr hier an jeder Ecke. Die Hamburger Meile versorgt euch mit den „Standardläden“. Wer etwas Besonderes sucht, muss hier aber länger gucken.

Die Aussichten

Die Neustadt ihr relativ dicht bebaut und die Gebäude sind alle ähnlich hoch. Die Wahrscheinlichkeit, dass man direkt auf das gegenüberliegende Gebäude schaut, ist relativ hoch. Dafür sind die Gebäude an sich meist recht schön. Hier gibt es einige Häuser, die von außen richtig was her machen.

In Barmbek Süd haben wir nun etwas mehr Luft. Wir wohnen ganz oben im vierten Stock und schauen auf der einen Seite über alle Gebäude hinweg. Auf der anderen Seite befindet sich eine kleine Parkanlage inklusive Spielplatz. Dafür sehen die Häuser, die man neben sich hat nicht so etepetete aus.

Die Anbindung

Die Neustadt ist bestens angebunden. Die U3 und die S-Bahn fahren hier entlang. Mit maximal einmal Umsteigen kommt ihr hier immer ans Ziel!

Barmbek Süd ist umzingelt von U3 Haltestellen. Ich habe jeden Morgen die Wahl, zu welcher ich denn nun laufe. Da wir aber genau in der Mitte wohnen, ist der Weg zu allen Stationen gleich weit.

Fazit

Als Zugezogenen in der Neustadt zu landen, war das Beste, was mir bei dem Wohnungsmarkt in Hamburg passieren konnte! Ich habe zu Fuß die Stadt erkundet. Bin abends spontan mit Freunden auf den Kiez gegangen. Das ganze Typisch Hamburch Programm habe ich einmal mitgemacht. Mitten drin und immer dabei! Ich habe meine kleine aber feine Wohnung geliebt, in der ich täglich den Trompeter vom Michel hören konnte.

Aber irgendwann ist die Zeit reif für Veränderungen und so bin ich froh nun etwas mehr Ruhe in einer normalen Wohngegend wie Barmbek gefunden zu haben. Jede Woche erkunde ich die Nachbarschaft etwas mehr und finde Orte, die zu meinen neuen Lieblingsplätzen werden. Ich schaffe mir endlich mein eigenes Hamburg und bin nicht mehr zwischen Alster, Elbe, Hauptbahnhof und Kiez gefangen.