Vegane Shakes von Harvest Moon

Ob vegetarisch, vegan, low-carb oder laktose- und glutenfrei, das Angebot an alternativen Lebensmitteln war wohl noch nie so groß, wie in unserer heutigen Zeit. Zugegeben: Auch ich achte darauf, was ich esse und wie es hergestellt wird. Zwar lebe ich nicht vegan und habe Gott sei Dank auch keine Laktose-Intoleranz, dennoch kenne ich viele Leute, die davon betroffen sind. Deswegen möchte ich Euch heute eine neue typisch Hamburger Köstlichkeit vorstellen: Die veganen und laktosefreien Shakes von Harvest Moon.harvest moon soja shakes

Die Harvest Moon Shakes habe durch Zufall im Biomarkt in der Rindermarkthalle St. Pauli entdeckt, aber auch in zahlreichen anderen Biomärkten in Deutschland, Österreich und Dänemark sind die leckeren Fruchtsäfte des Hamburger Startups „Whollees“ erhältlich. Und weil die Flaschen so schön aussehen, werde ich heute mal testen, ob sie auch so schön schmecken.

Zur Auswahl stehen diese sechs leckeren Sorten:

  • Berry Juice aus Acai-Beere, Erdbeere und Cranberry
  • Citrus Juice aus Guave, Maracuja und Mangostan
  • Green Juice aus Mango, Pfirsich, Spirulina und Weizengras
  • Soja Shake aus Mango und Maracuja
  • Soja Shake aus Erdbeere und Orange
  • Soja Shake aus Kakao, Banane und Vanille

Der Geschmacks-Test:

harvest moon soja shakes

Zuerst probiere ich den dunkelroten Berry Juice und schon nach dem ersten Schluck bin ich begeistert. Sehr lecker! Auch der Citrus Juice und Green Juice treffen durch ihre fruchtige frische Note genau meinen Geschmack. Ebenso die Soja-Shakes überraschen mich positiv, denn eigentlich bin ich nicht so der Soja-Fan. Mein Favorit ist der „Mango & Maracuja“ Shake, aber auch die anderen beiden Varianten überzeugen mich durch ihren cremig-fruchtigen Geschmack.

Mein Fazit

harvest moon drinks

Die Harvest Moon Shakes sind ideal für Leute, die auf Milchprodukte verzichten wollen bzw. müssen. Aber auch für Nicht-Veganer sind die Drinks sehr empfehlenswert. Ob als Frühstück-to-Go oder als Snack für Zwischendurch – die „Typisch Hamburch“-Säfte machen satt und sind zudem sehr gesund.

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

1 Kommentar

  1. Julia sagt:

    Meeeega lecker! 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: