Darf ich vorstellen? Ralph Wegner von WattRad

Jeder der täglich mit dem Auto zur Arbeit pendeln muss, kennt das Problem, wenn sich nach dem Tanken das Portemonnaie plötzlich so leer anfühlt. Doch anstatt über die hohen Spritpreise zu klagen, sollten wir uns lieber Gedanken machen, wie wir uns in Zukunft unabhängig vom Öl fortbewegen können. Eine Möglichkeit zeigt uns heute Ralph Wegner von WattRad. Wie das Hamburger Start-Up entstanden ist und welche Vision der Gründer verfolgt, das verrät er uns jetzt im Interview.

Wer bist du? Woher kommst du?
Ich heiße Ralph, komme gebürtig aus Greifswald und lebe seit 2001 in Hamburg.

Wie ist „WattRad“ entstanden?
Früher habe ich für eine Ölinvestmentfirma gearbeitet. Doch dann habe ich mein Interesse an Erneuerbare Energien entdeckt. Also habe ich komplett die Seiten gewechselt und mich in dem Bereich selbständig gemacht. Eine Zeitlang haben wir Solar-und Biogasanlagen geplant und vermarktet. Später kam dann der Gedanke: Warum nicht selbsterzeugten Ökostrom für Mobilität nutzen? Die Geburtsstunde von WattRad. Mein erster Kunde wurde dann Thomas Prill, der in Kürze seinen Doktortitel für seine Dissertation über „Pedelecs im urbanen Raum“ bekommt. Mit ihm kam dann auch die Idee Mobilitätskonzepte zu vermarkten.

Was ist Eure Vision?
Wir möchten mit unseren Mobilitätskonzepten einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, Firmen für E-Mobilität zu begeistern. Erst mit Elektromobilität bekommen wir Hamburg leise, sauberer und vor allem lebenswerter. Die Firmen sind für uns der ideale Einstieg, um Mitarbeiter sprich Privatpersonen dafür zu begeistern.

Was ist das Besondere an Euren Fahrzeugen?
Uns ist es vor allem wichtig, Spaß an der E-Mobilität zu verbreiten. Deshalb sind nicht nur die Optik der Produkte von hoher Bedeutung, sondern auch die Alltagstauglichkeit und damit die Qualität. Kurzum: Design-Nutzen-Spaß. Um den Umstieg zur Elektromobilität so einfach und effizient wie möglich zu gestalten, wird jedes Produkt individuell für unsere Firmenkunden abgestimmt.

Was sind die Vorteile eines Pedelecs?
Egal wie fit man ist, mit den Pedelecs kommt man nicht ins Schwitzen. Man fährt immer mit Rückenwind! 🙂 Außerdem ist das Fahrgefühl im Gegensatz zum normalen Fahrrad ganz anders. Strecken von 10-15 km schmelzen wie Eis in der Sonne … einfach mal ausprobieren!

Welche verschiedenen Fahrzeuge gibt es?
Wir arbeiten mit verschiedenen Herstellern zusammen, die aus Deutschland, Schweiz, Spanien und den USA kommen. Dabei geht das Portfolio vom eleganten Retro-Cruiser über modulare Lastenräder bis zum Design eCruiser im Retro-oder Modern Design, wir haben für jeden Typen ein passendes Modell parat. Doch am besten schaut Ihr einfach mal bei uns im Laden vorbei und lasst Euch vor Ort von uns beraten.

Was ist die Hamburger Vierlande Tour?
Unsere Pedelecs sind hervorragend für Ausflüge geeignet. Deswegen bieten wir unter anderem eine Tour in die Hamburger Vierlande an – eine wunderschöne Gegend, die nur wenige kennen. Neben einer Mühlenbesichtigung mit Kaffee und Kuchen und einer Bootsfahrt (Elektroboote) auf der Dove-Elbe sind vor allem die Wege entlang des Deichs und durch die Landschaft einzigartig. Hier ist wirklich der Weg bereits das Ziel.

Was sind deine „Typisch Hamburch“-Tipps?
Mein „Typisch Hamburch“-Tipp ist das Naturschutzgebiet „Boberger Düne“. Hier kann man wunderbar spazieren gehen oder ein Sonnenbad am ,,Strand‘‘ nehmen und abseits des Großstadttrubels die Ruhe genießen. Und wenn Ihr das passende Bike dafür sucht, testet einmal unser FatBike!

Vielen Dank für das Interview!

Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

More Posts - Website

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: