Darf ich vorstellen? Das Marmeladenmädchen!

In meiner „Typisch Hamburch“-Interviewreihe präsentiere ich Euch allerhand Persönlichkeiten aus unserer schönen Heimatstadt. Heute möchte ich Euch jemanden vorstellen, der unser Hamburch mit seinen leckeren Köstlichkeiten bereichert. Die Rede ist vom Marmeladenmädchen! Wer hinter dem süßen Label steckt, das erfahrt Ihr jetzt.

MarmeladenmädchenWer bist du, woher kommst du, seid wann bist du in Hamburg?
Ich bin Jeannette Jaster, 36 Jahre alt und lebe seit 24 Jahren in Hamburg. Eigentlich bin ich im tiefsten Sachsen geboren und habe eine Zeit lang im schönen Stralsund gelebt. Ich selbst würde mich als Hamburgerin bezeichnen, auch wenn das erst in der dritten Generation erlaubt ist 😉

Was ist dein Beruf?
Ich habe diverse Berufe und Berufungen. Als Kriminaloberkommissarin darf ich für Hamburgs Sicherheit sorgen und spannende Dinge erleben. Als Marmeladenmädchen darf ich mir immer neue und tolle Kreationen überlegen und die Süßmäuler glücklich machen. Seit dem Sommer mache ich gemeinsam mit einer Kollegin Etageren aus altem Geschirr, was ebenfalls wahnsinnig spannend ist und Spaß macht. Dazu bin ich seit fast drei Jahren Mutter von Mathilde, dem lustigsten und anstrengendsten Kind der Welt.

Wie bist du zum Kochen gekommen?
Fast schon aus therapeutischen Gründen. Als Ausgleich und aus Leidenschaft für Süßes.

MarmeladenmädchenWie ist das Marmeladenmädchen entstanden?
Steffi von Gretchens Villa hat damals ihren Laden eröffnet und meine selbstgemachte Marmelade probiert. Sie hat den Anstoß gegeben und gesagt: Mach mehr draus. Dann hat meine Freundin Johanna vom Elbbote mit mir bei zwei Flaschen Prosecco das Logo gebastelt. Den Namen habe ich von einer Freundin mal scherzhaft verliehen bekommen und fand ihn toll.

Welche verschiedenen Fruchtaufstriche gibt es?
Alle 60 Sorten willst du wahrscheinlich nicht hören? 🙂 Derzeit kann ich Osterliebe empfehlen (Erdbeere und Eierlikör). Das ist ein echter Kassenschlager. Einmal probiert, kommt man nicht mehr los davon. Dann liebe ich noch die Kirschsachen mit Espresso, Schoko oder Marzipan oder die Drinks als Gelee: Hugo und Aperol Spritz … ach es gibt so viele! 🙂

MarmeladenmädchenWas ist deine Lieblingsmarmelade?
Schon seit bestimmt drei Jahren liiiiiiiiebe ich Luxusfrucht. Eine klassische Erdbeermarmelade mit einer Gewürzmischung aus der Manufaktur 1001 Gewürze… der Hammer!

Du hast ein Rezeptbuch geschrieben. Wie kam es dazu?
Wie so alles rund ums Marmeladenmädchen: Eine glückliche Fügung. Ria Lottermoser las in ihren Weihnachtsferien einen Artikel in der Freundin über mich und fragte mich, ob ich ein Buch schreiben möchte. Sie konnte den Hädecke Verlag dafür gewinnen und Ulrich Lindenthal-Lazhar hat atemberaubende Fotos gemacht. Als ich es dann im Juli 2014 in den Händen hielt, war ich sprachlos und bin immer noch wahnsinnig stolz drauf.

Wo sind deine Köstlichkeiten in Hamburch zu finden?

  • Gretchens Villa/Gretchens Lädchen, Hamburg-Karoviertel
  • Salon Wechsel Dich, Hamburg-Grindel
  • Nutrikus, Hamburg-Eimsbüttel
  • die Lakritzerie, Hamburg-Winterhude
  • Mütter und Consorten, Hamburg-Osdorf
  • und natürlich bei mir zu Hause, wo man auch immer gern vorbei schauen darf. (Himmelstr 7, Hamburg-Winterhude)

Wie sieht für dich ein perfektes Frühstück aus?
Zeit, Ruhe, Kaffee (viel!), frisch gepresster O Saft, und natürlich: Marmeladenbrot! 🙂

Zum Schluss: Was sind deine Typisch Hamburch Tipps?
Frühmorgens an der Alster mit dem Rad entlang fahren, mittags über den Goldbeker Markt flanieren, abends mit Freunden ein Steak im Arizona essen und nachts im Ex-Sparr Club Mate/Wodka trinken.

Vielen Dank für das Interview!

Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

More Posts - Website

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: