Mutter Veldkamp – eine Hamburger Köstlichkeit mit Geschichte

Ob auf dem Weihnachtsmarkt, beim Hafengeburtstag oder bei Straßenfesten, überall gibt es Stände mit süßen Leckereien wie Zuckerwatte, Lebkuchen oder Liebesäpfeln. Doch kennt Ihr auch schon die knusprigen Hamburger Köstlichkeiten von „Mutter Veldkamp“?

„Mutter Veldkamp“ hieß mit bürgerlichen Namen Anna Wilhelmine Catharina Veldkamp und besaß im 19. Jahrhundert ein bekanntes Café auf dem Hamburger Dom. Doch keine Angst! So „alt“ schmecken die Leckereien von „Mutter Veldkamp“ nicht. Hier kommt einne kleine Kostprobe für Euch.

Gebrannte Bio Cashew

Mutter Veldkamp

Die leckeren Bio-Cashewnüsse mit schwarzem Sesam haben einen sehr leckeren buttrigen Geschmack. Die schwarzen Sesam-Tupfer verleihen den Nüssen nicht nur ein einzigartiges Aussehen sondern sorgen vor allem für eine würzige Note. Außerdem gehören die Cashewnüsse zu den kalorien- und fettärmsten Nüssen und sind für die vegane Ernährung geeignet.

Bio Mandel Mumbai

Mutter Veldkamp

Die Bio Mandeln Mumbai haben durch den beigemischten Ingwer einen leicht scharfen Geschmack und brennen etwas auf der Zunge. Das fühlt sich in etwa so an, als würden ein paar Bollywood-Tänzer auf der Zunge tanzen. 😉 Durch die indische Gewürzwahl wird der Verdauungstrakt angeregt und es entsteht schon nach einer gewissen Menge ein angenehmes Sättigungsgefühl.

Hamburger Goldmandeln

Mutter Veldkamp

Die Hamburger Goldmandeln versehen mit essbarem 22-karätigem Blattgold sind echte kostbare Köstlichkeiten. Sie sind nicht nur hübsch anzusehen. Sie schmecken auch noch super lecker! Erst habe ich mich nicht so richtig getraut, welche zu probieren, weil sie einfach zu schade zum Aufessen sind. Doch der süßlich zimtige Geruch hat mich schwach werden lassen.

Mein Fazit

Die Hamburger Leckereien von „Mutter Veldkamp“ sind ein echtes Geschmackserlebnis. Ich kann mir vorstellen, dass sie in der Weihnachtszeit noch leckerer schmecken. Vielen Dank nochmal an „Mutter Veldkamp“ für die köstlichen Kostproben. Wenn auch Ihr die Hamburger Köstlichkeit probieren wollt, dann schaut doch mal auf der Website von „Mutter Veldkamp“ vorbei. Viel Spaß beim Schlemmen! 🙂

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: