#1 Der Alte Schwede trägt seinen Namen zurecht. Er ist der älteste Großfindling in Deutschland. Auch hier haben wir Hamburger also die Nase vorn. Er war bereits zur Elster-Eiszeit vor 320.000 Jahren im heutigen Hamburger Raum. Sein tatsächliches Alter wird auf 1,8 Milliarden Jahre geschätzt.

#2 Der Fels wurde zufällig entdeckt, als die Fahrrinne der Elbe 1999 vertieft wurde.

#3 Die Bergung des Steinchens hat zwei Anläufe benötigt. Ein Schwimmkran hat ihn ans Ufer gesetzt.

#4 Der Alte Schwede trägt eine Schutzschicht, da er immer wieder mit Graffiti beschmiert wird. Die Schutzschicht macht die Reinigung einfacher.

#5 Der Koloss wiegt stolze 217 Tonnen.

#6 Seinen Weg nach Hamburg fand der Fels wahrscheinlich über den heutigen Laut der Ostseesenke. Gestartet hat er seine Reise in Schweden, wie auch schon sein Name sagt.

#7 Der Granit ist seit 2000 echter Hamburger. Er wurde (natürlich) mit Elbwasser getauft.

#8 Der Stein wurde in gerade einmal 15 Metern Tiefe gefunden.

#9 Der Alte ist auch wirklich groß: 4,5 Meter hoch + 7,9 Meter breit. Das ergibt einen Umfang von knapp 20 Metern.

#10 Seit kurzem erstrahl der Fels in Gold! Unbekannte haben ihn mit goldener Farbe angemalt. Ob die Farbe entfernt wird oder der Alte Schwede nun als Golden Nugget am Elbstrand liegt, ist bisher ungeklärt. Na wer kennt von euch den aktuellen Stand der Farbe? 😉