#1 Der Alte Schwede trägt seinen Namen zurecht. Er ist der älteste Großfindling in Deutschland. Auch hier haben wir Hamburger also die Nase vorn. Er war bereits zur Elster-Eiszeit vor 320.000 Jahren im heutigen Hamburger Raum. Sein tatsächliches Alter wird auf 1,8 Milliarden Jahre geschätzt.

#2 Der Fels wurde zufällig entdeckt, als die Fahrrinne der Elbe 1999 vertieft wurde.

#3 Die Bergung des Steinchens hat zwei Anläufe benötigt. Ein Schwimmkran hat ihn ans Ufer gesetzt.

#4 Der Alte Schwede trägt eine Schutzschicht, da er immer wieder mit Graffiti beschmiert wird. Die Schutzschicht macht die Reinigung einfacher.

#5 Der Koloss wiegt stolze 217 Tonnen.

#6 Seinen Weg nach Hamburg fand der Fels wahrscheinlich über den heutigen Laut der Ostseesenke. Gestartet hat er seine Reise in Schweden, wie auch schon sein Name sagt.

#7 Der Granit ist seit 2000 echter Hamburger. Er wurde (natürlich) mit Elbwasser getauft.

#8 Der Stein wurde in gerade einmal 15 Metern Tiefe gefunden.

#9 Der Alte ist auch wirklich groß: 4,5 Meter hoch + 7,9 Meter breit. Das ergibt einen Umfang von knapp 20 Metern.

#10 Vor einiger Zeit erstrahlte der Fels in Gold! Unbekannte haben ihn mit goldener Farbe angemalt. Na wer kennt von euch den aktuellen Stand der Farbe? 😉