Am Wochenende ging’s für mich zum Obstblütenfest ins Alte Land. Ich bin noch nie dort gewesen und war deshalb umso gespannter auf unseren Ausflug. Die Anreise übers Land verlief problemlos. Es war einfach traumhaft, wie wir von einem weiß-rosa Blütenmix der noch blühenden Kirschblüten und der mittlerweile erwachenden Apfelblüte empfangen wurden. Aber eben nicht nur wir sondern auch etliche andere Touristen.

Zum Blütenfest ins Alte Land

Zwischen aneinander gereihten Höfen fuhren wir parallel zum Deich die Straße entlang und staunten über seltsam gebaute Kirchen, deren Schiff neben dem Turm stehen. Ich dachte, man habe es damals so schick gefunden, aber nein, der Boden trug den Ballast des Turmes plus Schiff nicht. Und sogar das Kirchenschiff muss hier und da gestützt werden, damit es nicht auseinander bricht. Genauso auffällig sind die wunderschönen Prunkpforten vor den Höfen. Ich ließ mir sagen, dass sie den Wohlstand demonstrieren sollten. Das ist gelungen!

Zum Blütenfest ins Alte Land

Hinter bzw. neben den Häusern offenbaren sich die Obsthöfe, von denen ein reges Treiben ausging. Obstplantagen, Obstkisten, kleine Traktoren, die die Grünflächen zwischen den Bäumen mähten und neugierige Besucher, die wirklich überall waren. In Jork sollte es was zu essen geben. Doch die Gaststätten waren genauso überfüllt wie die Straßen. Es war kein Leichtes einen Platz zu ergattern. Endlich sitzend konnten wir doch eine gute zahlbare Küche genießen.

🌸 Mein Fazit 🌸

Zum Blütenfest ins Alte Land

Zum Obstblütenfest ins Alte Land – nie wieder! Aber zwischen Fest und Ernte lohnt sich ein besuch mit dem Rad und vielleicht sogar über Nacht, denn die Gaststätten erschienen mir vielversprechend und vielleicht hat dann der ein oder andere Obstbauer auch etwas mehr Zeit für einen netten Schnack.

Wart Ihr eigentlich auch schon mal im Alten Land? Wenn ja, wie war euer Ausflug? Ich freue mich auf eure Kommentare. 🙂