10 Typisch Hamburch Köstlichkeiten, an denen keiner vorbei kommt!

Moin Moin, ihr Lieben! Wir machen uns ja so unsere Gedanken, was euch interessieren könnte und stellen dabei fest, dass euch ganz bestimmte Sachen immer wieder eine große Freude bereiten, Franzbrötchen zum Beispiel… 😉 Aber was für andere Köstlichkeiten gibt es eigentlich noch, die so ganz typisch für Hamburch sind? Mir fiel dazu als erstes Fisch ein, in allen möglichen Varianten…

1. FischbrötchenStrandperle Astra Fischbrötchen Hach Kinners, gibt´s wat Schöneres, als ein ehrliches Fischbrötchen und ´n kühles Astra in unserer geliebten Strandperle??? Füße im Sand und Pötte gucken, mehr braucht man doch eigentlich nich, um so richtig glücklich zu sein, oder? Mann, freu ICH mich schon auf den Sommer!

2. Hamburger PannfischOriginal Hamburger Pannfisch …mit Bratkartoffeln und Senfsauce, ein echter typisch Hamburch Klassiker! Wobei es sich eigentlich ursprünglich um eine Art Reste-Essen handelt, denn alles, was an Fisch vom Vortag übrig war, kam in die Pfanne und wurde so nochmal zu einer schmackhaften Mahlzeit! Heute kommt er in den guten Restaurants eher als schickes Gericht auf die Speisekarte, so wie die

3. ScholleScholle Bratkartoffeln im Ahrberg Blankenese Hier vornehm zurückhaltend in Eihülle, aber dafür mit Bratsmännern und Salat! Aber auch Scholle Finkenwerder Art, knusprig gebraten und mit ordentlich viel Krabben drauf ist der Renner, weil, so schmeckt uns dat nu ma hier in Hamburch! Fischköppe, durch und durch, wobei…nee, stimmt so auch nich, wir könn` auch anners!

4. Frikadellen

Typisch Hamburch Frikadellen Nennt mich wankelmütig, aber manchmal geht dann doch nix über ´ne amtliche Frikadelle! So heißt sie hier bei uns im Norden und ist in Hamburg gar nicht wegzudenken! Aber am liebsten selbst gemacht, so wie ich gestern, mein Süßer hat vor Freude fast ´nen Salto geschlagen, weil ich mich überwiegend vegetarisch ernähre und es dementsprechend so gut wie nie Fleisch bei uns gibt. Aber gestern die große Ausnahme, natürlich mit Bio Hack, Schalotten, Senf, Tomatenmark, frisches Ei, KEIN Brot, weil ich das Quatsch finde, aber die meisten schwören ja drauf, ist halt Geschmackssache, näch… Ich habe übrigens mal das Frikadellen & Buletten Gewürz von der Hamburger Manufaktur Ankerkraut getestet, weil es mich im Supermarkt so angelacht hat, und ich muss sagen, dat Zeug ist echt lecker! Buletten sage ich ja auch manchmal, aber das darf ich ja eigentlich nich als Hamburger Deern… 😉

Nach all den deftigen Leckereien habt ihr doch bestimmt auch Lust auf was Süßes, oder?

5. Hamburger Speck und ElbkieselHamburger Speck und Hamburger Elbkiesel Diese beiden Süßigkeiten sind ja schon als Hamburger Kulturgut zu bezeichnen, denn die kenne ich noch aus meiner Kindheit und habe sie damals geliebt!!! Umso gespannter war ich, wie sie mir wohl heute schmecken…ouha, ganz schöne Plombenzieher! Aber anscheinend immer noch der Renner unter den Hamburg Souvenirs! 😉

Der ab-so-lu-te Dauerrenner unter dem Süßkram ist aber…TROMMELWIRBEL…

6. Das Franzbrötchenfranzbrötchen mutterlandIch dachte ja immer, dass es uns eigentlich gar nicht zusteht, dieses Backwerk als ein hanseatisches Original abzufeiern, aber doch, ja, diese unwiderstehliche süße Schnegge ist eine Hamburger Spezialität! Bei der Rosinenfrage scheiden sich allerdings die Geister, ich mag se sowohl mit, als auch ohne, aber am liebsten, wenn der Zucker ein wenig knusprig karamellisiert ist! Und wenn ich ganz übermütig auf die Kalorien pfeife, sehr gern auch mit gesalzener Butter! 😀

Puuh, so viel futtern macht durstig, wie wäre es denn jetzt mal mit einer schicken Erfrischung?

7. Mr. LemonadeMr. Lemonade Erdbeer Zitrone Hamburg Eine herrlich fruchtige Limonade made in Hamburg! Vegan, ohne Kohlensäure und überflüssige Zusatzstoffe, einfach nur lecker! Mensch, also da kriegt man doch jetzt schon WIEDER Lust auf Sommer! Draußen chillen und grillen…ALKOHOL!!!

8. ElblerElbler1 Dieser herrlich prickelnde Cider kommt frisch vom Deich und wird aus 100% Bio Äpfeln hergestellt. Aber ich vermute, er ist wohl eher bei den Hamburger Deerns sehr beliebt! Die Jungs bevorzugen vielleicht eher diese Hamburger Braukunst…?

9. Kuddel Bierkuddelbier hamburg Kuddel kommt natürlich auch aus Hamburg und schmeckt, wie er klingt, sympathisch und entspannt! Das perfekte Bier für einen herrlichen Grillabend…du meine Güte, und schon wieder sehnen wir uns nach dem einen Tag Hochsommer in Hamburch, ich glaube, letztes Jahr war es ein Montag, oder? 😉

10. hm…ach ja, aber nur der Vollständigkeit halber! Labskaus (oder auch Labskotz, wie wir Kinder es früher nannten…) ein wirklich echtes Hamburger Original, aber irgendwie nicht sooo beliebt. Eigentlich zu Unrecht, denn wenn es gut gemacht ist, schmeckt es doch ganz toll!

Also, ihr Lieben, auf einer Skala von 1 bis 10, wie beliebt ist denn Labskaus bei euch und die ganz wichtige Frage: MIT, oder OHNE Fisch??? Und verratet ihr mir euer ultimatives Labskaus Rezept? Ich würde es nämlich eigentlich doch ganz gern mal wieder ausprobieren!

Merken

Über Steffi

Stephanie, eine Hamburger Deern made in 1968, liebt die frühen Alster und Elbe Gassirunden mit ihrem Dackelmix Cookie, entdeckt gern Neues in Hamburg, aber liebt auch die Klassiker! Ihre Entdeckungen und Lieblingsplätze verrät sie euch auf mylovelyhamburg.me / a blog, from Hamburg, with Love! :D

9 Kommentare

  1. gajako sagt:

    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen *sabber* Wer schickt mir ein Care-Paket?

    1. Steffi sagt:

      Jaaa, lecker, nä? Aber leider kein Care Paket, weil wir das alles natürlich selbst futtern wollen! 😉 Liebe Grüße aus Hamburch, Steffi

  2. Renate Dietzelt sagt:

    Labskaus wird nur zu Hause gegessen……da weisste wenigstens, was drin ist oder eben auch was nicht, was noch wichtiger ist ;-). Ich habe es lange nicht gekocht, erinnere mich aber an Kartoffeln, Corned Beef, Rote Bete, Gewürzgurke. Und oben drauf ein Spiegelei.
    Mohltied!

    1. Steffi sagt:

      Moin! Jawoll, da stimme ich dir voll und ganz zu, Labskaus muss selbst gemacht sein, weil ja bei der Konsistenz sonst alles drin landen könnte… 😉 Und ich bin auch eher von der Spiegelei-Fraktion! Liebe Grüße, Steffi

  3. manuela neumair-wiesian sagt:

    Franzbrötchen!!! Dafür fliege ich fast 800 km 🙂

    1. Steffi sagt:

      Haha, ja, das können wir hier alle sehr gut verstehen, die Typisch Hamburch Redaktion ist nämlich auch komplett süchtig nach Franzbrötchen! 😀 Liebe Grüße aus Hamburg! Steffi

  4. Labskaus: aus Muskartoffeln mit faserigem Rindfleisch (aus der Dose/Corned Beef) – ohne Fisch (!), dafür mit ein bisschen Zwiebel, etwas Rote-Bete-Saft (für die Farbe und die Süße) und ein paar ganz klein geschnibbelten sauren Gürkchen drin – dazu 2 Spiegeleier, etwas Rote Bete und noch 1-2 Gürkchen dabei – ein Gedicht!!!

    1. Steffi sagt:

      Moin, liebe Angelika! Jawoll, SO muss Labskaus! Mensch, da krieg ich ja direkt Appetit! Danke dir dafür, ich werde es genau so bald mal nachkochen! Liebe Grüße, Steffi

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: