Juhuu, in einer Woche ist Ostern. Höchste Zeit um sich in Oster-Stimmung zu bringen. Vielleicht mit etwas Oster-Dekoration? Ich stelle Euch jemanden vor, der dafür ein echtes Händchen hat: Nanette von STAMPelART. Welche schönen Unikate die Designerin gestaltet, das verrät sie uns jetzt im Interview.

Nanette STAMPelARTWer bist du? Woher kommst du? Was ist dein Beruf?
Mein Name ist Nanette, ich bin 42 Jahre alt, geboren in HH und auch nicht weiter weg als bis an den Speckgürtel der schönsten Stadt gezogen. Ich habe Kommunikationsdesign studiert, während und nach meinem Studium freiberuflich für verschiedene Werbeagenturen gearbeitet und einige Jahre die komplette Grafik für „Buddy – Das Musical“ und danach für „Disneys Der König der Löwen“ gestaltet. Das war eine wirklich großartige Zeit: Arbeiten in der Speicherstadt bzw. später im Hafen direkt für die jeweiligen Produktionen und Tür an Tür mit Darstellern, Musikern, Maske und Kostüm!

STAMPelARTWie ist das „STAMPelART“ entstanden?
Wohin mit den Ideen und der Kreativität, wenn man zwei Kinder hat und nicht mehr beruflich kreativ sein kann? Ich sitze also mit meiner Freundin zusammen und wir probieren mal aus, eigene Stempel zu schnitzen. Da ich vor und während meines Studiums schon immer sehr gern mit Linoleum gearbeitet habe und Stempelgummi weicher und dankbarer zu bearbeiten ist, konnte ich nicht mehr aufhören. So widersprüchlich es auch klingt, ich mag nicht so gerne stempeln. Also was tun mit den vielen Stempeln? Einfach mal bei DaWanda einstellen – vielleicht kauft ja jemand die Stempel. Mein Glück war es, dass gleich im ersten Monat nach Shop-Eröffnung einer der ersten Stempel in einer Zeitschrift veröffentlicht wurde und das war natürlich die beste Werbung und ein perfekter Start für STAMPelART®.

STAMPelARTWo holst du dir die Inspiration für deine Papeterie?
Häufig nach meinem eigenen Bedarf z.B. verpacke ich fast täglich Bestellungen / Päckchen und da wäre doch ein eigenes Klebeband perfekt. Oder meine Mutter kocht für uns Marmelade. Da benötigt sie natürlich schöne Etiketten, von denen ich dann gleich noch einige für den Verkauf produziere. Habe ich eine Idee für Anhänger, Aufkleber, Karten usw., wird gleich ein passender Stempel entworfen. Oder umgekehrt: Erst gibt’s den Stempel und dieser gibt mir dann die Inspiration für ein weiteres Produkt. Aus einer Laune heraus habe ich mich mal drei Tage hingesetzt und ein aufwendiges, feines Spitzenmuster auf ein A4-Blatt gezeichnet. Das fand ich dann so schön, dass ich davon Postkarten und Blöcke habe drucken lassen.

Welche verschiedenen Materialen verwendest du?
Hauptsächlich Bleistift und Papier, spezielles Stempelgummi, Schnitzwerkzeug, Säge und Holzleisten für die Stempel. Motive mit Schrift entwerfe ich erst am Computer, dann wird drumrum gezeichnet.

STAMPelARTWas ist das Besondere an deinen Stempeln?
Zu allererst sicherlich der handgeschnitzte Charakter und trotzdem sehr fein und detailliert gearbeitet. Dann natürlich die Motive. Ich versuche Motive zu entwerfen, die ihren Einsatz nicht zu sehr einschränken z.B. für Geburtstage, jahreszeitliche Basteleien, Rapportdruck für Stoffe oder Geschenkpapier. Mir ist es wichtig, dass der Kunde mit den Stempeln seine eigene Kreativität umsetzen kann. Am liebsten setze ich Spitzenmuster und florale Motive um. Auch arbeite ich bedingt durch meine Liebe zu Schriften gern mit Wörtern / Begriffen. Und die Unikat-Stempel: Diese handgeschnitzten Stempel fertige ich wirklich nur ein einziges Mal. Somit erhält der Kunde immer etwas Einzigartiges!

Wie viele Stempel hast du schon kreiert?
Das ist eine ganz schwierige Frage! Ich habe mal versucht meine online verkauften Stempel zu zähle. Dann kommen natürlich noch viele weitere Bestellungen und meine eigenen Stempel hinzu. Ich schätze momentan so um die 900 verschiedenen Motive und Stempel.

Hast du einen Lieblingsstempel?
Jein – immer wechselnd. Momentan ist es z.B. ein Stempel, der wie ein Stück abgerissenes Masking Tape aussieht. Toll auf Geschenktüten und Einladungen. Es gibt immer wieder neue Motive, die ich ganz besonders liebe, aber den einen, ganz speziellen habe ich nicht.

STAMPelARTWo kann man deine Produkte kaufen?
Das größte Angebot findet man bei DaWanda. Eine kleine Auswahl habe ich jetzt auch bei Etsy eingestellt. Ganz neu ins Sortiment aufgenommen hat meine Stempel das KAUFHAUS HAMBURG in der Langen Reihe. Hierfür habe ich exklusiv einen HH-Wappen-Stempel entworfen, den es nur dort zu kaufen gibt. Weitere Läden in HH und Umgebung werden bald folgen.

Was sind deine „Typisch Hamburch“-Tipps?
Ganz klar der Hafen und auf jeden Fall dann rüber mit dem Schiff oder durch den alten Elbtunnel zum König der Löwen. Von dort hat man einen ganz besonderen Blick auf die Stadt z.B. beim Hafengeburtstag zur Ein- oder Auslaufparade. Außerdem das Treppenviertel in Blankenese. Hier fühle ich mich immer wie im Urlaub und könnte stundenlang die vielen Stufen auf- und absteigen und davon träumen, in einem der kleinen Kapitänshäuschen zu wohnen. 🙂

Vielen Dank für das Interview!