Mit „Hand zu Hand“ ins Alte Land

Seitdem ich in Hamburch bin, wurde mir ein Besuch im Alten Land mit seinen zahlreichen Obsthöfen des Öfteren ans Herz gelegt. Jedoch hatte ich bisher nie die Gelegenheit das Apfelblütenparadies zu besuchen. Umso mehr freute ich mich, als ich eine Einladung ins Alte Land von „Hand zu Hand“ bekam. Das Hamburger Getränkelabel „Hand zu Hand“ produziert seine Bio-Schorlen mit Äpfeln aus den Alten Land zu 100% naturbelassen und lud mich ein, ihre Produktion direkt vor Ort kennenzulernen. Hand zu Hand Apfelschorle

Am Sonntag war es endlich so weit. Nicht nur, der Wetterfrosch sorgte für gute Laune. Auch das bevorstehende Altländer Blütenfest in Jork und die traumhafte Kulisse der Apfelblüte steigerte meine Vorfreude auf den Ausflug. Doch zunächst traf ich Saskia und Frank, die Gründer von „Hand zu Hand“, mit ein paar anderen Bloggern zu einem opulenten Frühstück in der Strandperle. Strandperle Hamburg

Die Stärkung war auch nötig, denn uns erwartete ein taffes Programm. Nachdem wir uns bei Speis und Trank kennen gelernt hatten, ging es mit der Fähre rüber nach Finkenwerder, wo uns der Fahrradverleiher mit seinen Drahteseln empfing. Die 15 Kilometer lange Radtour nach Hove (Jork) zum Obsthof Augustin war zwar kein Zuckerschlecken, dafür konnte man schon auf den Hinweg die weiße Blütenpracht der Apfelbäume bewundern. Apfelblüte Altes Land

Auf dem Apfelhof angekommen, begrüßt uns Apfelbauer Dierk Augustin und seine Frau Katrin. Zusammen führen sie den Familienbetrieb von 1712 weiter und haben seit 2001 ihren Schwerpunkt auf den Demeter-Anbau gelegt. Das Anbauverfahren verbessert nicht nur die Obstqualität, sondern schont auch die Umwelt. Dierk erklärt uns, dass sie keine Pestizide verwenden, denn die Erde im Alten Land ist von Natur aus reich an Nährstoffen. Altes Land

Dass man die guten Nährstoffe aus dem Boden bis in die Spitze des Apfelbaums schmecken kann, wird uns beim anschließenden Picknick mitten auf der Apfelplantage bewusst. Neben leckerer Schorle, Kaffee und selbstgebackenem Apfelkuchen gibt es verschiedene Äpfel zur Verkostung. Gestärkt und voller Apfelwissen treten wir den Rückweg an.

Mein Fazit

Was für ein fantastischer Ausflug ins Alte Land. Vielen herzlichen Dank nochmal an Saskia und Frank von „Hand zu Hand“ für die Mühe. Es hat großen Spaß gemacht. Hoffentlich sehen wir uns dann zur Apfelernte im Herbst wieder. 🙂 Hand zu Hand Apfelschorle

Übrigens

Wart Ihr eigentlich auch schon mal im Alten Land? Wenn nicht, dann solltet Ihr dieses Erlebnis ganz schnell nachholen. Es lohnt sich! 🙂

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

4 Kommentare

  1. Stefanie sagt:

    Liebe Kathi, das alte Land ist wunderschön. Besonders zur Kirsch- und Apfelblüte. Damit man den Ausflug nicht auf die zu lange Bank schiebt, hilft ein Blick auf´s Blütenbarometer: http://www.bluetenbarometer.de/Das-Bluetenbarometer-Altesland

    1. Kati sagt:

      Liebe Stefanie, ja das Blütenbarometer ist echt ne tolle Sache! 🙂

  2. Melissa sagt:

    Das Buch Apfelblütenzauber von Gabriella Engelmann spielt zum Großteil auch im Alten Land. Und so wie sie schreibt, fühlt man sich schon fast dort. Ganz toll! Wenn ich mal kann, werde ich auch mal dorthin.

    1. Kati sagt:

      Hallo Melissa, den Apfelblütenzauber live zu erleben, ist schon echt was besonderes! 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: