Lost Places: Die Mutzenbecher Villa im Niendorfer Gehege

Moin meine Frischluft – Genießer, kennt ihr das? Manchmal laufen wir an Plätzen oder Häusern vorbei und nehmen verlassene Gebäude gar nicht wahr. Aus diesem Grund wollen wir mit unserer lütten Reihe „Lost Places“ den vergessenen Ecken in Hamburch ein büschen Aufmerksamkeit schenken. Zudem bekommt ihr von mir ein paar spannende oder skurrile Dinge darüber erzählt.

Mutzenbecher Villa

Heute geht es in den Norden von Hamburch. Genau genommen machen wir uns auf ins Niendorfer Gehege. Inmitten des Waldes schlummert nämlich eine Villa im tiefen Dornröschenschlaf vor sich hin. Die denkmalgeschützte Mutzenbecher Villa steht für ein Stück Hamburger Geschichte. Deshalb nehme ich sie unter die Typisch Hamburch – Lupe, um vielleicht Unheimlichkeit zu entdecken:

#Die Mutzenbecher Villa früher

Mutzenbecher Villa

Das idyllische Niendorfer Gehege war um 1900 ein beliebter Landhausvorort der schnieken Hamburger Gesellschaft. Etliche Grundstücke des Waldgebietes gingen an wohlhabende Kaufleute. Anders geschnackt: Der Mann von Welt errichtete hier seinen Wohnsitz oder ließ sich seine Sommerresidenz errichten. Genauso war das damals auch beim Generaldirektor des Versicherungskonzerns Albingia, Hermann Franz Matthias Mutzenbecher.

Mutzenbecher Villa

Er erwarb ein anständiges Gelände von 68 Hektar und ließ fix sein „Wochenendhaus“ für die Familie bauen. Die damalige Bauweise entsprach der Hamburger Landhausarchitektur. In den 50-er Jahren verkaufte die Familie ihr Wochenendhaus an die Stadt Hamburch.

#Die Mutzenbecher Villa heute

Mutzenbecher Villa

Die schnieken Zeiten sind längst vorbei. Einsam und verlassen steht das Landhaus inmitten des Geheges. Auch wenn ihr es nicht vermutet, so ist der hintere Teil des Hauses bewohnt, Ehrenwort wahr. Ein Niendorfer zog 1987 in die Villa ein und sieht auch keinen Grund von hier wegzugehen.

Mutzenbecher Villa

Lange Zeit wurde das Gebäude stiefmütterlich behandelt. Aber nach langen langen Verhandlungen ist endlich Land in Sicht: Die Stadt Hamburg überlässt dem gemeinnützigen Verein „Werte erleben e.V.“ das Backsteingebäude für dreißig Jahre mietfrei. Dafür erklärt sich der Verein für die Instandsetzung des alten Hauses bereit.

Mutzenbecher Villa

In drei Jahren soll die Mutzenbecher Villa in neuem Glanz erstrahlen. Mehr zu dem Projekt könnt ihr hier nachlesen.

Ich finde es großartig, das sich nun endlich um das schnieke alte Gebäude in herrlicher Waldlage gekümmert wird. Verdient hat es die Villa allemal. Welche Lost Places in Hamburch kennt ihr? Gibt es vergessene Orte, die wir für euch besuchen sollen?

Adresse: Mutzenbecher Villa  Bondenwald 110a  22453 Hamburg

Andrea

Hamburg ist für mich die schönste Stadt der Welt. Ich kiek hier in so viele Ecken und finde immer wieder Spannendes, Schönes, Lustiges, Neues, Altes, Leckeres und und und. Nachzulesen auf hinnerkundhenrikje.me, ein Blog um Hamburgs ersten Strichmatrosen und nachzukaufen auf elbkram.de, Kreatives, Witziges und Nützliches made in Hamburg.

More Posts - Website

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: