Lieblingsplatz der Woche: Planetarium Hamburg

Nein, heute stelle ich Euch nicht den schiefen Turm von Pisa vor … ähm dann wohl eher den schiefen Turm von Hamburch! 🙂 Die Rede ist vom Planetarium Hamburg. Seit 1930 ist das Planetarium in dem ehemaligen Winterhuder Wasserturm eingerichtet. Damit ist es eines der dienstältesten Sternentheater der Welt. Nicht nur aus diesem Grund steht es schon sehr lange auf meiner ToDo-Liste. Denn neben den sehenswerten Veranstaltungen gibt es hier auch eine Aussichtsplattform von wo man über die ganze Stadt blicken kann.

Knapp 60 Meter hoch ist der Turm des Planetariums. Die Aussichtsplattform befindet sich in ca. 40 Meter Höhe. Und genau dort will ich jetzt hin. Doch zunächst muss ich an „STELLA“ – die erste Kuh aus dem Weltraum vorbei. Sie ist das Maskottchen des Planetariums und steht im Eingangsbereich. Planetarium Hamburg

In der Regel ist die Aussichtsplattform zu den Kassenöffnungszeiten des Planetariums geöffnet und darf kostenlos besucht werden. Allerdings kann es schon mal vorkommen, dass bei schlechtem Wetter oder bei Dacharbeiten die Aussichtsplattform geschlossen bleibt.

Doch heute ist zum Glück mal kein Schietwetter, sodass meinem Besuch auf der Aussichtsplattform nichts im Wege steht. Nun muss ich mich nur noch entscheiden, welchen Weg ich in den 7. Stock des Planetariums bevorzuge. Treppen oder Fahrstuhl? … Fahrstuhl! 🙂 Oben angekommen, genieße ich den herrlichen Blick über die Stadt. Schade, dass es heute so bewölkt ist. An sonnigen Sommertagen ist es hier bestimmt noch schöner.Planetarium Hamburg

Auf meinem Rückweg durch den Stadtpark entdecke ich dann doch noch einen farbenfrohen Klecks im farblosen Wintergrau entdeckt. Diese bunt gesprayten Müllcontainer. Weiß jemand von Euch was es damit auf sich hat? Ich finde die richtig cool. Planetarium Hamburg

Mein Fazit

Ganz klar, das Planetarium Hamburg muss man unbedingt mal gesehen haben. Leide hatte ich noch nicht die Möglichkeit mir eine der Shows anzugucken. Könnt Ihr mir eine bestimmte Veranstaltung im Planetarium empfehlen? Ich freue mich auf Eure Kommentare. 🙂

Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

More Posts - Website

2 Kommentare

  1. kurzundknapp sagt:

    Du wirst es kaum glauben, aber ich war auch noch nicht zu einer der Shows im Planetarium. Irgendwann vor Urzeiten (ca. 40 Jahre her) waren wir mal mit der Schulklasse drin, um uns den Sternenhimmel anzusehen. Aber so eine Show ist bestimmt spektakulär. Steht noch auf meiner To-do-Liste

  2. ww sagt:

    Das ist mehr als einfach!
    Ich gehe soooo gern ins Planetarium – diese normalen Vorführungen zu Sternen etc sind ok und ich finde sie jedes Mal aufs neue spannend.
    Aber was ich richtig klasse finde ist die Reihe „Le Voyage Abstrait“ von Raphaël Marionneau. Könnte ich mir wirklich jede Vorstellung ansehne! (Ich hatte auch schon auf meinem Blog drüber berichtet: https://kulturundkunst.wordpress.com/2014/08/09/eine-unbeschreibliche-reise/). Die drei ??? waren auch super.

    Egal welche Vorstellung: Rein da! 😀

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: