Es ist Frühlingswetter in Hamburg. 🙂 Um ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen, verbringe ich heute meine Mittagspause an der frischen Luft. Normalerweise nehme ich die Route vom Axel-Springer-Platz zum Möwenkiez von Hamburg, um die frechen Möwen zu beobachten. Doch heute brach ich meine Routine und ging Richtung Gänsemarkt. Durch Zufall entdeckte ich das Gängeviertel – mein neuer „typisch Hamburch“ Lieblingsplatz!

Der Kontrast zwischen modernen Bürokolossen und labyrinthartiger Hinterhöfen-Atmosphäre haut mich völlig aus den Socken! An jeder Ecke haben Künstler ihre Spuren hinterlassen. Ob in „deiner kleinen Teebutze“, im Geschäft „LaDöns“ oder beim Gang durch die Schierspassage, überall gibt es kleine Kunstwerke zu entdecken.

Kaum zu glauben, dass dieses „Kulturschutzgebiet“ 2009 kurz vor dem Abriss stand. Dank der Initiative „Komm in die Gänge“ konnten die alten Häuser aus dem Jahre 1900 gerettet werden, um einen neuen Raum für Kunst, Kultur und Soziales zu schaffen. „Komm in die Gänge“ ist also nicht nur eine Einladung ins Gängeviertel, sondern zugleich auch eine Aufforderung zum Mitmachen.

Damit Ihr Euch beim Rundgang nicht verirrt, könnt Ihr Euch auch für eine Führung durch das Gängeviertel anmelden oder ganz einfach den Lageplan zur Hilfe nehmen. Viel Spaß beim Stöbern. Und lasst mich wissen, was Ihr Schönes entdeckt habt! 🙂