Das langweiligste Abenteuer in der Großstadt: U-Bahnfahren. Während ich mich von einem Punkt zum anderen bewege, fahre ich immer die gleichen Stationen ab. Oft kann ich mich an die Fahrt und den Weg zur U3 gar nicht erinnern. Reinste Routine. Der Kopf geht aus. Alles läuft automatisch ab. Aber dann gibt es da diese kleinen, feinen Spitzen, die die Fahrt nicht wirklich besser machen, dafür aber unterhaltsamer.

Morgens halb zehn in Deutschland

via GIPHY

Das Knoppers fehlt. Dafür ist ganz Hamburg an Board. Alle gucken drein wie 7 Tage Regenwetter (was ja leider auch oft der Fall ist). Das U-Bahn-Publikum zu dieser Uhrzeit ist sich in einer Sache einig: besser spät als nie zur Arbeit. Das ungeschriebene Gesetz: nicht reden, nicht hochgucken. Von Station zu Station denken wir uns gemeinsam: Der Weg ist nicht das Ziel, sondern notwendiges Übel. Endlich wach werden, endlich ankommen.

Aufstand der Halbstarken

via GIPHY

Jeder Wahl-Hamburger und jeder Hamburger akzeptiert das Schweigen. Nur die Halbstarken unterhalten sich lauthals mit der besten Freundin oder ihrem „Bro“. Egal ob über Facetime oder von Angesicht zu Angesicht.

„Meridian Spaaaa.“ Singt die Brünette der Blondine entgegen. „Als wüsste ich nicht, wo ich mit dem Aufzug hinfahre. Meridian Spaaaa.“ Beide lachen und unterhalten sich über den lächerlich niedrigen Aufpreis von 5 Euro beim Besuch eines anderen Meridian Spas in Hamburg. Ist ja nur ein Starbucks.

Nur ein Starbucks … Das „nur“ werden sie bald aus ihren Köpfen streichen, wenn sie nicht mehr sponsored by Mami und Papi sind und selbst für ihr Geld arbeiten gehen müssen.

Das Schweigen der Pendler und ein Kind

Das Einzige, was die Lautstärke der Unterhaltung der Halbstarken noch übertrifft, sind Kinder. Die ahnen nichts von einem ungeschriebenen Gesetz des Schweigens. Denen verzeihen die Mitfahrenden die Lautstärker aber auch. Zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Zum Beispiel bis zu dem Punkt, an dem ein 5-Jähriger alleine „Ich sehe was, was du nicht siehst“ spielt und mit Silber die Haare des Älteren Mannes meint, der einem direkt gegenübersitzt.

via GIPHY

Dann hilft nur noch ein: nicht reden, nicht hochgucken. Das Ziel ist ja schon fast erreicht.