Klaus Störtebeker – Hamburgs berühmter Seeräuber

Typisch für Hamburch sind nicht nur die Reeperbahn, die Alster oder der Hamburger Fischmarkt, sondern auch die Menschen und ihre Geschichte! Deswegen möchte ich Euch heute eine typische Hamburger Legende vorstellen: Der berühmt-berüchtige Seeräuber Klaus Störtebeker.

Die Legende Klaus Störtebeker

piraten hamburgDie Sage um den bekanntesten Piraten der Hamburger Geschichte begann vermutlich in meiner alten Heimatstadt – in die Hansestadt Wismar. Hier wird Klaus Störtebeker erstmals 1380 erwähnt, als er aufgrund einer Schlägerei aus der Stadt verwiesen wird. Der Anfang seiner fragwürdigen Karriere! Denn als man ein paar Jahre später wieder von ihm hört, ist er bereits einer der gefürchtetsten Piraten der Nord-und Ostsee.

Sein Erfolg als Seeräuber beginnt mit dem Anschluss der Vitalienbrüder – eine Freibeutergruppe, die im 14. Jahrhundert ihr Unwesen trieb. Gemeinsam mit seinen Piratenkollegen Godeke Michels und Magister Wigbold plünderte Störtebeker zählreiche Handelsschiffe der Hanse. Anschließend teilten sie ihre Beute untereinander zu gleichen Teilen auf und gaben den Armen etwas ab, weshalb sie auch als sogenannte „Likedeelers“ (Gleichteiler) in die Geschichte eingingen.

Störtebeker in Hamburch

Klaus Störtebeker Hamburg

Wenn einer den legendären Seeräuber zu Fall bringen kann, dann wohl nur die Hamburger. Und so war es auch. Am 22. April 1401 wurde Störtebeker von den Hamburger Ratsherren bei Helgoland aufgespürt und samt Piratenbande gefangen genommen. Der Legende nach wurden sie dann auf dem Grasbrook vor den Augen der Schaulustigen geköpft.

Heute könnt Ihr das Denkmal von Hamburgs berühmtem Seeräuber in der HafenCity besuchen. Außerdem hat man 1878 bei Arbeiten auf dem Grasbrook einen Schädel entdeckt, der angeblich Störtebeker zugeordnet werden kann. Wer möchte, kann sich den Störtebeker-Schädel sowie eine Gesichtsrekonstruktion im Museum für Hamburgische Geschichte angucken.

Mein Fazit

Was an der Legende von Klaus Störtebeker nun wirklich wahr ist, kann ich Euch leider nicht sagen. Aber eins ist sicher: Der Mann hat sich einen Namen in Hamburch gemacht. Was meint Ihr? War Klaus Störtebeker nun ein skrupelloser Pirat oder doch eher ein Robin Hood der Meer? Ich freue mich auf Eure Kommentare. 🙂

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: