Dass man vom Cola-Trinken schwarze Füße bekommt, haben wir ja schon als Kind gelernt. Doch für die Verkostung des Hamburger Kultgetränks Fritz-Kola gehe ich das Risiko gerne ein. Neun verschiedene Sorten stehen mir zur Verfügung, darunter vier „echte“ Fritz-Kolas, fünf Fritz-Limos und ein Mischmasch. Hier kommt der Überblick:

•    Fritz-Kola koffeinhaltig
•    Fritz-Kola-Kaffee
•    Fritz-Kola-Zuckerfrei
•    Frist-Kola-Stevia
•    Fritz-Limo-Melone
•    Fritz-Limo-Zitrone
•    Fritz-Limo-Apfelsaftschorle
•    Fritz-Limo-Apfel-Kirsch-Holunder
•    Fritz-Limo-Orange
•    Fritz-Kola-Mischmasch

Keine leichte Entscheidung für einen Hamburger Neuling! Da die Mischung „Apfel-Kirsch-Holunder“ am komischsten klingt, greife ich zu. Der vegane Inhalt aus 17% Apfelsaft, 5% Sauerkirschsaft und 1% Holunderbeersaft lässt auf einen interessanten Geschmack hoffen.

Mein Fazit: Die leckere Brause von den Hamburger Jungs Mirco Wiegert und Lorenz Hampl hat sich seinen Platz in meiner „Typisch Hamburch“ Kostbarkeiten-Galerie echt verdient. Auch das Design der Flasche und die Fritz-Kola-Werbeplakate sind im „typisch Hamburch“ Stil gehalten.

Die anderen Sorten, werde ich natürlich auch noch probieren. Deswegen seid Ihr jetzt gefragt: Welche Fritz-Kola-Sorte schmeckt Euch am besten? Welche könnt Ihr mir empfehlen? Ich freue mich über Eure Kommentare. Bis dahin: Fröhliches „Fritz-Kola“ schlürfen. 🙂