Die spontanen Ideen sind häufig die besten! Das beweist mein heutiger Hamburch-Tipp mal wieder. Doch zurück zum Anfang. Es ist einer dieser Tage, wo ich gestresst und genervt nach Hause komme. Ich versuche meine angespannten Gedanken mit einer heißen Dusche wegzuspülen, doch es hilf nicht. Auch beim Einschlafen bekomme den Kopf nicht frei. Also frag ich Euch auf Twitter nach Tipps. Neben Sport und Entspannungsmusik, wird mir ein Tag am Meer empfohlen. Doch frei nehmen kann ich mir nicht. Allerdings tut’s frische Elbluft auch, oder? 😉

Gesagt, getan! Am nächsten Morgen steh ich rechtzeitig auf, damit ich vor der Arbeit noch einen Abstecher zu den Landungsbrücken machen kann. Denn dort wartet die Line 62 um mir auf der Strecke nach Finkenwerder ordentlich den Kopf frei zu pusten. 🙂

Los geht’s vorbei an den Blohm und Voss Docks und den vielen Hafenkränen in Richtung Fischauktionshalle und Dockland. Schon nach wenigen Metern bemerke ich, dass das gleichmäßige Schaukeln der Elbfähre eine beruhigende Wirkung auf mich hat. Spätestens als wir am Museumshafen Övelgönne vorbei schippern, ist das Einzige, was ich noch höre der Herzschlag meiner Hafenliebe. Als dann auch noch die Möwen im Segelflug vorbei schweben und mir der frische Elbwind in mein Gesicht schlägt, kann ich endlich wieder klar denken. Ein schöner Moment, den ich mit meiner Kamera festhalten möchte:

Mein Fazit

Die Elbfahrt nach Finkenwerder und wieder zurück zu den Landungsbrücken hat mir sehr geholfen den Kopf frei zu bekommen. Wie sieht’s bei Euch aus? Was hilft Euch gegen Stress? Habt Ihr auch einen Rückzugsort in Hamburch, der Euch auf andere Gedanken bringt? Ich freue mich auf Eure Kommentare.