Hafencity & Hamburgliebe

Das Wochenende steht vor der Tür. Also machte ich mich heute auf die Suche nach einem neuen „Typisch Hamburch“-Lieblingsplatz. Klar, hat die schönste Stadt der Welt sehr viele schöne Plätze. Doch heute sollte es ein Ort zum Erholung und Entspannen sein und am besten mit Blick aufs Wasser. Also für mich meine Hamburgliebe in das neue Herz der Hansestadt – in die Hamburger HafenCity.

hafencity hamburg

Ich war zwar schon des Öfteren in der Speicherstadt unterwegs, aber den neuen Teil der Hafencity hatte ich bis jetzt nur von weitem gesehen. Also nahm ich die U4 Richtung Überseequartier. Als ich ausstieg, war ich erstmal von der riesigen Halle geflasht. Jetzt werden einige sagen „Oh man diese Quiddje!“. Aber mal ehrliche diese Station ist doch schon beeindruckend?!

hafencity hamburg

Doch dies sollte heute nicht das letzte Mal sein, dass ich aus dem staunen nicht mehr rauskomme. Denn als ich endlich wieder Sonnenlicht nach den ellenlangen Rolltreppen sah, wurde ich von dem größten reisenden Riesenrad der Welt überrascht. Wer von Euch ist da schon mal mitgefahren? Die Aussicht muss ja fantastisch sein?

hafencity hamburg

Gleich ein Stückchen weiter befindet sich das wofür die HafenCity wohl am bekanntesten ist: Das Kreuzfahrt-Terminal „Hamburg Cruise Center“. Hier haben schon fette Pötte wie die AIDA, die Queen Mary, die MS Europa, Mein Schiff und heute die „kleine“ Amadea angelegt.

hafencity hamburg

Auf der gegenüberliegenden Seite findet Ihr die schönste grüne Oase der Hafencity – den Grasbrookpark. Hier können Kinder sich auf dem Kletterpalmenwald, einem Piratenschiff oder bei den Wasserfontänen richtig austoben während die Eltern auf der Picknickwiese sich entspannen.

hafencity hamburg

So ich brauche jetzt auch noch etwas Entspannung. Aber nicht auf dem Kinderspielplatz sondern auf den Marco Polo Terrassen. Hier zwischen Kaiserkai und Strandkai in der HafenCity hat man nicht nur einen herrlichen Blick auf die Elbe und den Marco Polo Tower sondern man hat vor allem Ruhe vor dem ganzen Hamburg Straßentrubel.

So ich wünsche Euch jetzt schon mal ein schönes & sonniges Wochenende. Ich hoffe mein kleiner Rundgang durch die HafenCity hat Euch gefallen? Ich werde sich nochmal herkommen, denn alles habe ich hier immer noch nicht gesehen. Was gefällt Euch in der HafenCity denn am besten? Und was sollte ich mir unbedingt noch anschauen? Ich freue mich auf Eure Tipps! 🙂

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

3 Kommentare

  1. kurzundknapp sagt:

    Kati, das könnte jetzt dauern; denn ich bin ein absoluter Fan der HafenCity und ich liebe folgende Plätze:

    1. das Riesenrad, das hier noch bis zum 19. Juli steht. Für 5€ hat man den Blick der Blicke
    2. die Baakenhafenbrücke mit der Piazza davor. Diese Brücke hat eine „Chill“-Zone, wo man wunderbar sitzen kann und den Sonnenuntergang im Baakenhafen mit Blick auf die HCU und das Cruise Center genießen kann.
    3. die dort am alten Afrika Terminal liegende MS Stubnitz. DAS Party- und Clubschiff schlechthin
    4. Den Dalmannkai mit den Restaurants und – aber vor allem – Miss Sophie! Ich liebe Softeis und für mich gibt es bei Miss Sophie das allerbeste Softeis der Stadt. Naomi ist ein Muss für mich (Softeis mit knackiger Schokohaube)
    5. Der Platz der Deutschen Einheit (der vor der Elbphilharmonie) – herrlich zum Leute beobachten, den Fähranleger, die Schiffe, die Sonne …
    6. die Magellan-Terrassen sind MEIN Platz. Ich liebe es, auf der vorderen Bank am Geländer zu liegen, im Hintergrund die Geräusche der Skater oder der Segways, von vorn das Plätschern des Wassers aus dem Traditionsschiffhafen …
    7. den Sandtorpark direkt gegenüber – die einzige größere Grünfläche zum Liegen und Chillen
    8. Im Überseeboulevard „La Baracca“ oder „Mein Lieblingsplatz“
    9. den Magdeburger Hafen mit dem Osakakai, auf dem man auf den Treppen schön sitzen kann und die vorbeiziehenden Barkassen beobachtet
    10. die Elbarkaden, die sich langsam zum „sehen und gesehen werden“-Ort mausern

    und und und …

    Ich mag’s dort einfach.

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. kurzundknapp sagt:

    Ich hab ja noch was vergessen:

    du bist nur bis Überseequartier gefahren? Das war ein Fehler! Fahre mal am Wochenende bis Hafencity Universität, warte zwischen 11:00 Uhr und 18:00 Uhr auf die volle Stunde, stelle dich oben bei den Treppen hin (so du denn noch einen Platz bekommst) und lass das Licht- und Klangspektakel auf dich wirken. Die Oberlichter wechseln ihre Farben zum Takt der Musik.

    Der Farbwechsel ist zwar ständig da, aber eben an „normalen“ Tagen nicht zu Musik.

    Das musst du sehen!

    Und natürlich musst du auf den View Point im Baakenhafen gehen, um dir die HafenCity Entwicklung von halbwegs oben anzusehen.

    LG Sabine

    1. Kati sagt:

      Liebe Sabine, du bist einfach spitze! So viele tolle Tipps. Vielen Dank! Da hab ich ja in den nächsten Wochen jede Menge zu tun. 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: