Helau und Alaaf!

Puh, was bedeutet eigentlich Helau und Alaaf? Und heißt es nun Fasching oder Karneval? Irgendwie ist dieses Thema keins für Hamburger. Auch in Hochburgen des Verkleidens stellen sich bestimmt einige jedes Jahr die Frage: Stürze ich mich mit einer Verkleidung ins Getümmel, oder bleibe ich lieber Zuhause?

Also wie heißt es jetzt: Fasching oder Karneval?

Gute Frage! Karneval heißt es in Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf und Fasching sagt man hauptsächlich in Bayern, Österreich und Sachsen. Aber eigentlich ist es doch vollkommen egal wie man dieses Fest nennt, die Hauptsache ist doch, dass man sich verkleiden darf, oder? Es ist einer der wenigsten Feste, an dem man sein kann was man will. Von einem Superheld, über eine Fee bis hin zu einer Avocado.

Faschingsmuffel

Fasching in Hamburch- Maskenzauber am 27. Januar 2018
Alle Hamburger als Faschingsmuffel zu bezeichnen, wäre vielleicht etwas hart. Doch aus meinem Freundeskreis ist eigentlich niemand scharf auf eine fette Faschingsparty, selbst wenn man diese im Hamburger Rathaus feiern kann. Klar ist jedoch, die Stadt wird nicht wie in Köln durch einen Umzug lahmgelegt.

Den Ursprung des Feiern der fünften Jahreszeit findet sich übrigens in einem christlichen Fest und beschreibt die Fastnacht. Im Klartext bedeutet das: Bevor am Aschermittwoch die lange und harte Fastenzeit beginnt, die erst an Ostern endet, wollen die Christen noch einmal so richtig die Sau rauslassen und feiern. Unter anderem sollen dadurch auch die böse Geister oder gar der Teufel vertrieben werden. Bei uns im Norden gibt es dafür jedoch andere Feste wie das Osterfeuer, womit wir auch den Frühling einleiten. Im Grunde können wir also einfach nichts dafür, dass Karneval (oder Fasching) nicht so besonders verbreitet ist.

Feste, die nicht in den Norden gehören

 

Findet ihr nicht auch, dass einige Feste und Bräuche gar nicht in den Norden passen? Seien wir mal ehrlich, was haben wir mit dem Oktoberfest zutun? Richtig, eigentlich gar nichts! Und trotzdem kann man dieses an jeder Ecke in seinem Dirndl oder den Lederhosen aus dem Kaufhaus oder dem Discounter feiern. Wo ist das Rummelpott laufen geblieben, auf das man sich damals tagelang gefreut hat? Gut, vielleicht übertreibe ich ein bisschen, aber vielleicht sollte nicht jedes Fest und jeder Brauch bereits mehrere Monate im voraus in den Kaufhäusern angekündigt werden.

Und um dem Ärger weiter Luft zu machen, warum muss man sich zu so vielen Festen und Bräuchen inzwischen verkleiden? Manche finden es vielleicht lustig sich im Winter bei niedrigen Temperaturen draußen zu betrinken und alberne Lieder zu grölen, aber irgendwie ist das noch nicht so recht im Norden angekommen.

Bald ist ja auch bereits wieder Valentinstag. Da gehen die Meinungen ja auch sehr stark auseinander.

 

Was haltet ihr von Fasching (ja, natürlich auch von Karneval)? Geht ihr alle Jahre wieder auf eine Party oder reist ihr gar in eine der Metropolen? Und was haltet ihr von den Festen und Bräuchen, die sich über die Jahre in den Norden geschlichen haben?