sponsored by Zeitungsgruppe Hamburg GmbH


Da ich (noch) nicht in unseren Redaktionsräumen nächtige, ist es auch mir vergönnt täglich durch unser Hamburg zu pendeln. Dabei geht es von der Wohnung aufs Fahrrad und damit zur Bahn, um selbige schlussendlich an der Stadthausbrücke zu verlassen. Wie erfahrene Pendler wissen, gleichen die öffentlichen Verkehrsmittel zu den Stoßzeiten einer Sardinendose. Was der Umwelt zur Gute kommt, sorgt gleichzeitig für akuten Platzmangel eines jeden Mitfahrers. In dieser Situation gemütlich das gedruckte Hamburger Abendblatt zu lesen gleicht utopischem Wunschdenken und würde heute ohnehin als Flashmob abgetan werden. Zu meinem persönlichem Glück ist das #Neuland mit dieser #Digitalisierung auch nicht am Hamburger Abendblatt vorbei gegangen. Aus diesem Grund gibt es das renommierte Abendblatt auch als E-Paper im Digital-Komplett-Paket zu lesen. Doch eine Hauptausgabe kommt selten allein. Mit dabei sind die Regionalausgaben. Immer dabei sind die Beilagen.

Mit uns könnt ihr das gesamte Paket 4 Wochen Gratis testen: www.abendblatt.de/gutschein Ohne wenn und aber. Nach 4 Wochen beendet sich das Abo automatisch.

Das Digital-Komplett-Paket im Überblick

Generell ist in dem von mir verwendeten Digital-Komplett-Paket der Zugriff auf alle Artikel unter abendblatt.de freigeschaltet. Dazu gibt’s das bereits beschriebene E-Paper und die Apps für Android und iOS.
In der Redaktion angekommen und nach der ersten Tasse Qualitäts-Genuss-Kaffee aus der 2 L Filtermaschine werden erstmal die ersten Mails gecheckt und meine Todos für den Tag sortiert. Wenn ich in der Bahn im E-Paper einen Artikel gelesen habe, den ich unbedingt mit meinem Team teilen will, kann ich im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts den selbigen auch am Desktop aufrufen. Was hier derbe praktisch wäre: Lesezeichen, die ich in der App setze, sollten sich auch in der Desktop-Version des E-Papers wiederfinden. Was mich zum Umfang der von mir überwiegend genutzten App bringt.

Hamburger Abendblatt

Die E-Paper für unterwegs

Das Hamburger Abendblatt hat die Startseite ihrer E-Paper-App recht übersichtlich gestaltet. So ist die aktuelle Hauptausgabe der App stets prominent über den Beilagen platziert. Ja, auch die Extras wie Auto Aktuell XXL oder aktuelle Werbeprospekte lassen sich hier herunterladen. Mit einem Wisch vom rechten Bildschirmrand hin zur Mitte des Displays kann ich alle meine Konto-Einstellungen aufrufen. Generell kann ich die Hauptausgabe und nach Vorlieben die einzelnen Lokalausgaben (6 an der Zahl) herunterladen, im Archiv bereits heruntergeladene Ausgaben ansehen und mit einem Lesezeichen vermerkte Artikel sofort wiederfinden.

Hamburger Abendsblatt Michel
Good-To-Know: Die Dateigröße einer Hauptausgabe ist mit um die 17 MB in etwa so groß wie drei – vier Lieder in einem qualitativ hochwertigen MP3-Dateiformat.

So lässt sich die App nutzen

In der geöffneten Zeitungsausgabe kann ich mir einen Überblick in der Gesamtansicht verschaffen. Zudem gibt es die Stichwortsuche und am linken Bildschirmrand die Möglichkeit über ein Menü durch die Artikel der digitalen Zeitung zu navigieren. Im geöffneten Artikel, kann ich die Schrift vergrößern, den Artikel teilen oder ein Lesezeichen setzen.

 

Zeitung lesen im 21. Jahrhundert

Umweltfreundlich und immer zu Hand kann ich die aktuellen News rund um Hamburg abrufen und beim Mittagessen mit den Kollegen ein paar harte Fakten einbringen. Nach meinen ersten Tagen mit dem Digital-Komplett-Paket muss ich zugeben, dass ich zum täglichen Zeitungsleser werden kann. Nur eben nicht 1980 am Frühstückstisch sondern im 21. Jahrhundert und überall dort, wo ich die aktuellen Informationen rund um die schönste Stadt an der Elbe zu Hand haben möchte.

Wenn ihr euch selbst überzeugen möchtet: Testet direkt über uns das Paket 4 Wochen gratis: www.abendblatt.de/gutschein