Zugegeben, in Hamburg gibt es viele Möglichkeiten sich so richtig auszupowern. Sechs davon habe ich hier für euch zusammengesucht.

Planten un Blomen

Ein Besuch in Planten un Blomen ist immer lohnenswert, auch wenn man nicht sportlich unterwegs ist. Doch auch zum Joggen eignet sich der City-Park bestens. Starten kann man beispielsweise an der U-Bahn-Station Stephansplatz. Von dort kann man in Richtung Congress Centrum, Fernsehturm und Messegelände laufen. Die Länge der Strecke ist natürlich variabel, je nachdem wie lange man Lust hat zu Joggen. Langweilig wird es einem hier aber nicht, denn die Strecke führt einen kreuz und quer über Stock und Stein.

Länge: ca. 2 bis 5 Kilometer

Joggen Volkspark

Altonaer Volkspark

Der Volkspark ist mit einer Fläche von 143,21 Hektar der größte Park Hamburgs und bietet dadurch viel Platz zum Joggen und auspowern. Starten kann man am S-Bahnhof Stellingen, von wo aus man auf Asphalt über Brücken aber am Wald zum Volkspark läuft. Wenn ihr am Volksparkstadion vorbeikommt, wisst ihr, dass ihr richtig seid. Danach befindet ihr euch eigentlich ausschließlich im Wald. Hier gibt es viele Möglichkeiten um seine Strecke zu gestalten, sie zu verlängern oder abzukürzen. Zudem gibt es auch einige Steigungen, die es in sich haben. Und falls man mal die Orientierung verlieren sollte: an fast jeder Weggabelung gibt es Wegweiser.

Länge: ca. 3 bis 7 Kilometer
(Hier findet ihr noch mehr Infos zum Volkspark.)

Elbe

Joggen mit Aussicht auf den Hafen und die Schiffe – für viele ist genau das Hamburg. Startpunkt für diese Strecke ist zum Beispiel die S-Bahn Königstraße oder die Bahnstation Landungsbrücken. Von dort kann man an der Elbe entlang zum Fischmarkt an den Elbstrand und weiter bis zum Fähranleger Teufelsbrück. Wer dann mit Blick auf den Hafen noch einmal Entspannen will, kann mit der Fähre zurückfahren. Diejenigen, die noch nicht genug haben, können noch durch den Jenischpark weiter bis zur S-Bahn Klein Flottbek.

Länge: ca. 6 bis 12 Kilometer

Joggen Alster

Außenalster

Die Außenalster ist der Hotspot der Laufstrecken in Hamburg. Hier trifft man auf viele Gleichgesinnte, aber auch auf viele Hundebesitzer und Spaziergänger. Los geht es an der S-Bahn Dammtor, U3 Klosterstern oder U3 Uhlandstraße und dann läuft man einfach einmal – oder auch zwei oder dreimal – im Kreis herum. Übrigens gibt es sowohl am linken als auch am rechten Alsterufer jeweils eine Trinkwassersäule, an denen man kostenfrei seinen Durst stillen kann.

Länge: 7 Kilometer

Niendorfer Gehege

Das Niendorfer Gehege ist eher das Gegenteil von der Außenalster. Hier trifft man eher wenig andere Jogger, sondern läuft mehr für sich. Die Atmossphöre ist ruhiger und beschaulicher – mit etwas Glück entdeckt man hier sogar Rehe. Ausgangspunkt ist beispielsweise die U2 Niendorf Markt. Von dort läuft man in den Park und tobt sich aus.

Länge: ca. 2 bis 4 Kilometer

Joggen Ziegelteich

Ziegelteich

Versteckt zwischen Holstenkamp und Kieler Straße befindet sich ein Geheimtipp für Anfänger: der Ziegelteich. Trotz der stark befahrenen Straßen ist es hier idyllisch und ruhig. Eine Runde um den Teich ist nur circa 400 Meter lang und eignet sich daher besonders gut für Anfänger oder Intervalltraining.

Länge: ca. 400 Meter