Ahoi & Moin, liebe Kosmonauten! Ich führe euch heute mal einen Ort, den die meisten von uns bestimmt nur ganz schwach von einem Schulausflug in der Kindheit erinnern, dem Planetarium im Hamburger Stadtpark!Planetarium im Stadtpark Hamburg Das 65m hohe Gebäude wurde von 1912 – 1915 ursprünglich als Wasserturm errichtet, aber nur relativ kurze Zeit bis 1924 zu diesem Zweck genutzt. Nach sehr aufwändigen Umbauten ist es seit 1930 als Planetarium in Betrieb und seitdem ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Schulklassen, Spaziergänger und Sternenkundler. Ziemlich in die Jahre gekommen wurde es seit 2015 sehr umfangreich renoviert und am 14. Februar 2017 neu eröffnet. Ich habe mich dort mal für euch umgesehen und spannende Sachen entdeckt!Space Kuh Planetarium Hamburg Im Eingang begrüßt, ähemm…Weltraumkuh Stella…bin gespannt, wie´s weiter geht! Ich betrete das schicke und sehr moderne Foyer, wo wieder eine Kuh ??? zu sehen ist…Foyer Planetarium Hamburg…und erblicke dann eine riesige Kuppel, auf der ein wunderschönes Gemälde des Sternenbildes zu bewundern ist, spacig und wirklich toll anzusehen!Himmelszelt Planetarium HamburgIch erhoffe mir auch ein paar aufregende Exponate aus der Raumfahrt, aber bis auf ein paar wenige Bildschirme, auf denen unser sich drehender Erdball und der Umbau des Planetariums im Zeitraffer zu sehen sind, leider nur nackte Wände, was ich ein bisschen enttäuschend finde! Ich beschließe also, das historische Gebäude mal von allen Seiten zu betrachten…Kreislauf Himmel und Erde Planetarium Hamburg…und entdecke diese geheimnisvolle Tür, die aber leider verschlossen ist und fahre mit dem Fahrstuhl hoch auf die für Besucher frei zugängliche Aussichtsplattform, auf der mir, schon wieder so typisch Hamburch, eine ziemlich steife Brise entgegen pustet. Der rundum Panorama Blick ist bei gutem Wetter sicher ein Erlebnis, aber der Himmel zeigt sich bedeckt und der Stadtpark ist auch noch grau in grau. Ich probiere es nochmal, wenn alles grün ist und die Sonne scheint! Hoffentlich verpasse ich diesen einen Tag Sommer in Hamburg nicht! 😉 Café Nordstern Planetarium Hamburg Bei gutem Wetter kann man nämlich auch ganz herrlich draußen auf der Terrasse des schönen Cafés Nordstern sitzen! Oder drinnen die vielen Fotografien der Geschichte des Planetariums anschauen, die dann leider tatsächlich auch die einzigen Ausstellungsstücke bleiben, dafür ist der Schoko-Cookie, den ich mir auf die Faust geben lasse, HIMMLISCH!Café Nordstern Planetarium Während ich meinen kleinen Schokoladentraum verputze, beobachte ich, wie viele aufgeregte Kinder in den Saal des Sternentheaters strömen, um sich eine Vorstellung anzuschauen. Da es für mich nun nichts spannendes mehr zu entdecken gibt, studiere ich das Programm und beschließe, ganz bald mal in diese Vorstellung zu gehen!The Cosmic Wall Planetarium Hamburg Ich bin jetzt nicht der weltgrößte Pink Floyd Fan, habe aber gehört, dass die Musik in Kombination mit wilden Grafiken und einer sagenhaften Lasershow einen irgendwie Raum und Zeit vergessen lässt, und DAS hört sich doch ziemlich aufregend an! Oder gehe ich lieber auf einen Nachtflug durch die Galaxis? Ein Vorstoß ins dunkle Universum, Sonnenstürme, Supervulkane, die Magie der Schwerkraft oder eine 3D live Space Tour durch den Kosmos klingen auch sehr spannend, ganz schön schwer, sich da zu entscheiden! Könnt ihr mir da was empfehlen? 🙂

Mein Fazit: Das Planetarium ist architektonisch gesehen schon sehr sehenswert und in Kombination mit einem schönen Spaziergang im Stadtpark sicher ein Highlight. Ansonsten lohnt sich der extra Weg dorthin eher in Verbindung mit einer der vielen verschiedenen, täglich wechselnden Vorstellungen. Auf jeden Fall toll für Schulklassen, da es schöne Beiträge speziell für Kinder gibt. 

Alle Infos, Preise und das aktuelle Sternentheater Programm findet ihr HIER

Planetarium / Linnering 1 / 22299 Hamburg Winterhude