Darf ich vorstellen? Claas von Kila Photography

Ob auf Designmärkten wie feingemacht, auf Festivals wie die altonale oder beim Shopping in der KunstHaltestelle – der heutige „Typisch Hamburch“-Kandidat verfolgt mich schon eine ganze Weile. Umso mehr freue ich mich, dass ich ihn heute endlich mal persönlich kennen gelernt habe. Darf ich vorstellen? Claas – der Fotograf von kila photography. Was ihm besonders am fotografieren gefällt und was sein persönliches Lieblingsmotiv ist, das verrät er uns jetzt im Interview.

kila-photography

Foto: kila-photography

Wer bist du? Woher kommst du? Seit wann bist du in Hamburg?
Ich heiße Claas, komme aus Lüneburg, habe in Kiel BWL studiert und bin letztes Jahr nach Hamburch gezogen.

Wie ist „kila photography“ entstanden?
Während meines Studiums habe ich ein Praktikum bei einer Fotografin gemacht. Dort ging es hauptsächlich um Hochzeits- und Portraitfotografie. Außerdem habe ich schon immer gerne zusammen mit meiner Freundin im Urlaub oder in der Freizeit fotografiert. Dabei entstand „kila“ – eine Mischung aus den Nachnamen von meiner Freundin und mir. Irgendwann war das Interesse für meine Fotos so groß, dass ich zu einem Designmarkt ging. Dort konnte ich meinen ersten großen Auftrag an Land ziehen. Seitdem ist die Nachfrage stetig gewachsen, sodass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. 🙂

kila-photography

Foto: kila-photography

Was gefällt Dir besonders am Fotografieren?
Das Besondere für mich am fotografieren ist, dass ich einen Moment für die Ewigkeit einfangen kann, der nie wieder so sein wird, wie er gerade ist. Andererseits gefällt mir, dass jedes Foto anders ist. Man kann fünf Fotografen an einen Ort stellen und immer bekommt man ein anderes Bild, weil jeder das Motiv aus seinem eigenen Blickwinkel betrachtet.

Wie viele Motive gibt es und welches ist dein Lieblingsmotiv?
Insgesamt habe ich rund 40 „Typisch Hamburch“-Motive und 30 „Wasser & Meer“-Motive. Aber auch Motive aus Kiel, Lüneburg, Lübeck und Sylt habe ich mittlerweile im Sortiment. Mein persönliches Lieblingsmotiv ist der alleinstehende Kran, welcher irgendwie nie gekauft wird?! 😉 Mein Motto ist: Je schlichter desto besser. Deshalb bleibt es mein absolutes Lieblingsfoto!

Warum Hamburg und nicht Berlin oder München?
Berlin ist mir zu groß und München ist zu weit weg. Ich brauche einfach die Nähe zur Küste und zum Wasser, um mich wohl zu fühlen.

kila photographyWo in Hamburch kann man deine Fotos kaufen?
Ohhhh, da gibt es viele Läden. 🙂 Meine Fotos gibt es bei Fräuleinwunder, bei schön & ehrlich, im Interiör, im kunst kiosk, in der KunstHaltestelle, bei JederMann oder in meinem Online-Shop auf DaWanda.

Was sind deine „Typisch Hamburch“-Tipps?
Zum Chillen gehe ich gerne in den Park Fiction. Zum „einen Trinken gehen“ empfehle ich die Bar „Möwe Sturzflug“ in St. Pauli. Zum Bummeln am Wochenende finde ich die „Hall Frau Nachbar“-Märkte in der Schanze klasse. Zum Kaffee trinken gehe ich gerne in das „Jussi Krimicafé“ – eine Mischung aus skandinavischer Buchhandlung und selbst gebackenen skandinavischen Gebäck und die besten Fischbrötchen gibt es meiner Meinung nach im Restaurant „Kleine Haie Große Fische“.

Vielen Dank für das Interview!

Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

More Posts - Website

1 Kommentar

  1. […] versteckt sich ein Fotoquadrat von kila-photography. Vor kurzem erst hatte ich den Hamburger Fotografen Claas bei mir im „Typisch Hamburch“-Interview. Er war so lieb und hat mir das Fotomotiv „Moin […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: