Ihr wollt die wahren Seiten des Kiez kennenlernen?

Schlüpfrige Themen sind keine Tabuthemen für euch?

Ihr wollt mehr über das älteste Gewerbe der Welt erfahren?

Dann solltet ihr unbedingt eine Kiez Tour mit der berühmt berüchtigten Eve Champagne machen. Aber Achtung diese Tour ist nichts für schüchterne Gemüter.
Ich war Gast bei einer ihrer berüchtigten Kiez Touren und was euch da so alles erwartet, lest ihr in diesem Beitrag.
Heißer Tipp vorweg: Wer bei dieser Kiez Tour dabei sein will, sollte sich mental am besten schon mit einer Schnapsflasche vorbereiten, gerne auch in der Olivia Jones Bar, denn dort ist auch der Beginn der Führung.

Treffpunkt: Olivia Jones Bar

Als ich in die Olivia Jones Bar komme, werde ich direkt von Eve mit einem herzlichem MOOOIN begrüßt. So wie es sich in Hamburg nun mal gehört. Die meisten sitzen schon brav mit einem Glas Sekt oder Bier an der Bar. Denn vor Beginn der Tour weißt Eve noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass wir uns noch einen Trink holen sollen. Angeschickert ist die Tour scheinbar leichter zu verdauen. Gesagt getan.
Mit einem Astra in der Hand kann es dann endlich losgehen.
Eve erzählt erstmal etwas über sich. Sie gehört seit vielen Jahren zur Olivia Jones Familie und ist dort Burlesque Tänzerin. Sie stellt auch klar, dass Burlesque nicht mit Strippen zu verwechseln ist. Beim Strippen geht es darum, sich nackt rumzuräkeln, beim Burlesque jedoch darum, sich sexy auszuziehen. Es ist also die Geschichte vor dem Strippen.

Erster Stopp: Der SM Keller

Schon beim ersten Stopp sind die ersten dankbar, nicht nüchtern unterwegs zu sein, denn der erste Halt ist der SM Keller. Aber ich sehe schon die ersten Pärchen in der Runde sich bestätigend anschmunzeln. Anscheinend ist das für viele doch kein Neuland. 😉 Was euch in dem SM Keller erwartet, müsst Ihr bei einer Tour selbest herausfinden.

Zweiter Stopp: Transenstrich

 

Weiter geht’s dann durch die Schmuckstraße, oder auf dem Kiez besser bekannt als Transenstrich. Und um mal etwas zu klugscheißen – der einzige von drei Transenstrichen weltweit. Ihr lernt bei dieser Tour fürs Leben sag ich euch!
Wir biegen in die Talstraße ab – die Homosexuellenecke, wie uns Eve erklärt. Also für alle Männer, die in der Bar auch mal einen Trink ausgegeben haben wollen, ist die „Wunderbar“ wohl sehr empfehlenswert.

Weiter geht’s Richtung Hans-Albert-Platz

Der nächste Halt ist der Kultladen „Zum Silbersack“.
Ein schlüpfriges Geheimnis hier, ein bisschen historische Fakten da und ein bisschen Wissen rund um den Straßenstrich bringen eine lockere Stimmung in die Führung. Fakten und Infos, die Ihr sonst nicht erfahren würdet und euchzum Mittelpunkt der nächsten Party machen.
Über den Hans-Albert-Platz, der berühmten Partymeile und Arbeitsplatz der Prostituierten, geht es zum nächsten SM Club. Man sieht wo Eve ihre Vorlieben hat. 😉

Eine kleine Führung durch das St. Pauli Museum

Natürlich muss die sündigste Meile Deutschlands ihre spannendsten Ereignisse in einem Museum festhalten: im St. Pauli Museum. Dort bekommt jeder ein Astra oder „Muschibier“ (Kiezmische) in die Hand gedrückt und kann sich umsehen. Während wir drinnen rumlaufen, raucht Eve draußen eine und schnackt angeregt mit einer der Prostituierten. Was sonst so weit weg und befremdlich wirkt, wird hier ganz offen angesprochen. Das macht die Führung unglaublich authentisch und ehrlich.
Nach der Raucherpause erzählt uns Eve von Ihrem Job als Beraterin im Sexshop Boutique Bizarre. Sie stellt uns Ihre drei Must-Have Sexspielzeuge vor, die ihrer Meinung nach jede Frau besitzen sollte. Gut, dass ich noch kein Weihnachtsgeschenk für meine beste Freundin gekauft habe. 😉
Weiter geht’s zur bekannten Davidwache, den umsatzstärksten Geldautomaten Deutschlands bis zum Beatles Platz…

Das Sexpuppen Museum

Das Beste zum Schluss: Das private Sexpuppen Museum oberhalb der Olivia Jones Bar. Egal ob männliche, weibliche oder transsexuelle Puppen, hier ist für jeden Geschmack was dabei. Ob jemand sich die Sexpuppen dann im Wert von einem Kleinwagen wirklich zulegen möchte, bleibt hier jedem selbst überlassen.
Damit wir den Abend und die viele Infos gut verdauen können, gibt’s für alle noch einen Absacker – versteht sich.
Egal ob Rentner, Pärchen oder die Jugend von heute Bei der Tour war alles vertreten. Empfehlen kann ich die Tour jedem, der Bock hat St. Pauli mit all seinen Seiten besser kennenzulernen. Ihr dürft nur nicht verklemmt oder schüchtern sein. Wenn ihr diese beiden Voraussetzungen erfüllt, seid ihr hier definitiv richtig.

Tickets für die Tour bekommt ihr hier.