Adventsverlosung Türchen 5: Masbelleza

In zahlreichen Artikel habe ich Euch dieses Jahr mit meiner Leidenschaft für Anker „belästigt“. Ob die Hafen-Bonsche mit Ankermotiv, die Ankeraccessoires von Frauenschnickschnack, die Anker-Postkarten von Jackymatus Design oder die Anker an den Landungsbrücken, einer meiner Lieblingsplätze in Hamburch – das maritime Symbol begegnet mir ständig auf der Suche noch neuen „Typisch Hamburch“-Dingen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Lasst uns das fünfte Türchen öffnen, denn dort versteckt sich heute ein Anker-Armband von dem Hamburger Schmucklabel Masbelleza. Unter dem Motto „Mehr Schönheit für Dich!“ fertigt Annika mit viel Liebe zum Detail außergewöhnliche Schmuckstücke an.

masbelleza kette

Und Ihr könnt heute eines dieser Schmuckschönheiten gewinnen. Unser Räuchermännchen „Klausi“ war so lieb und hat für uns das Anker-Armbamd in Szene gesetzt. Also, folgende  Frage sollt Ihr heute beantworten:

Warum habt Ihr Euren Anker in Hamburch geworfen?

Die Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findet Ihr HIER. Der Gewinner wird am 16.12.2014 unter allen Kommentaren per Zufall ausgelost und hier im Blog bekannt gegeben und von mir benachrichtigt. Also Daumen drücken! 🙂 Viel Glück Eure Kati

– Anzeige –

Der Gewinner steht fest: Herzlichen Glückwunsch an Lena Stewen.

Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

More Posts - Website

13 Kommentare

  1. Natalie sagt:

    Ich habe berufsbedingt in vielen Städten gelebt und immer gedacht, das sind Stationen auf Zeit. Keine hat mich so offen empfangen wie Hamburg. Diese Mischung aus Kiez-Trash und Alster-Luxus, dieses Sein-und-Sein-Lassen – ich wusste schon nach einem Monat, dass Hamburg mein Zuhause werden würde. Und so war´s dann auch.

  2. Katja sagt:

    Geworfen in Hamburg hat ja eher meine Mutter, und zwar mich. Und das war ziemlich gut so! Ein Jahr nach dem Abi bin ich doch tatsächlich aus meiner Heimatstadt fortgegangen und komme jetzt nur noch besuchsweise wieder. Aber: Jedes Mal, wenn ich entweder an der A7 an dem Schild vorbeifahre, wo Hamburg beginnt, oder wenn sich der Zug von Süden kommend dem Hauptbahnhof nähert, kribbelt das Glück in meinem Bauch. Hamburg isses einfach!

  3. Kristina sagt:

    Der einfachste und schönste Grund: die Liebe…! Inzwischen 15 Jahre her und sie hält immer noch und einen kleinen Hanseaten haben wir Hamburch auch geschenkt 🙂

  4. Doro sagt:

    Ich bin auch hier geboren und gehe nicht mehr weg. Ich würde mich sehr über die Ankerkette freuen.

  5. Swantje sagt:

    Es ist, als wäre Hamburch das fehlende Puzzleteil in meinem persönlichen Puzzle gewesen – es passt einfach perfekt 🙂 Darum habe ich meinen Anker hier geworfen, inzwischen ist er bestimmt so mit Algen und Gedöns überwuchert, dass er hier nicht mehr weg zu bekommen ist 🙂

  6. Sirka sagt:

    Warum wir hier ankern?
    Es ist halt Hamburch 😉

  7. Morten sagt:

    Erst war es Zufall, dann die Liebe und schließlich Gewohnheit (und ein alter Mietvertrag).

  8. fraumasulzke sagt:

    Es ist das Herz, was hier ankert…auch wenn der Rest schon seit einiger Zeit woanders wohnt

  9. Stefanie sagt:

    Zunächst war es meine Mutter, die hier Anker warf. Ich war dann mal kurz weg. Und: Es ging nicht. Ich gehöre hier irgendwie hin.

  10. angbe00 sagt:

    Ich bin zum Studium hierher gekommen. Dann habe ich mich in die Stadt verliebt und kriege jedes Mal Heimweh nach Hamburg, wenn ich nicht hier bin.

  11. Hanna sagt:

    Noch habe ich den Anker nicht in Hamburg geworfen….. mehr wird aber nicht erzählt 🙂

  12. pfrollainbee sagt:

    weiiiiiil es hier so schön ist.

  13. Catharina sagt:

    Ich wollte schon immer mal wissen wie es ist woanders zu Ankern und als ich mit der Uni fertig war, dachte ich mir: „Augen zu und Leinen los!” So bin ich hier gestrandet und möchte nicht mehr weg.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: