Einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr? Mehr Zeit für mich! Der Hund muss raus, das Kind zur Kita, die Wäsche will gemacht werden und dann ist da ja noch der Job. Zwischen all diesen Alltagsroutinen vergessen wir oft, einfach mal an uns selbst zu denken. Das Wochenende verbringen wir dann oft einfach auf dem Sofa. Aber damit ist jetzt Schluss! Zeit, sich mal wieder etwas zu gönnen. Und damit warte ich nicht bis dieser Neujahrvorsatz wieder verschwunden ist. Nein, ich starte JETZT!

Shopping: Pop Up Store: Swarthout!

Ein absoluter Geheimtipp! Aber Achtung: Schnell sein lohnt sich. Denn nur noch bis Sonntag findet ihr in der Paul-Roosen-Straße 7 einen Pop Up Store, der allen Freunden von hochwertigen Möbeln gefallen wird. Neben den handwerklich hochwertigen Möbeln könnt ihr außerdem Kunstwerke von Mark Freiboth erwerben oder euch mit dem Veranstalter Stephan, den einige von euch vielleicht noch aus dem Herrenmodegeschäft Anchor Rebel kennen, auf ein Craftbeer verquatschen.  #swarthout

Einen Wochenmarkt besuchen

Der Wocheneinkauf ist für euch eine Qual und alles andere als ein Vergnügen? Kann ich verstehen. Deshalb bin ich schon seit einiger Zeit dazu übergegangen, mir Lebensmittel liefern zu lassen. Aber alles, was frisch ist, hole ich gerne am Samstag auf dem Markt. So wird Einkaufen zum Erlebnis, ihr unterstützt die Landwirtschaft, kauft regional und spart auch am lästigen Plastik der Verpackungen! Mein Tipp: Der Großneumarkt am Samstagvormittag. #regionalatbest

Trödeln, wo sonst die Pferde traben

Auf der Horner Rennbahn findet ihr am Samstag einen der größten Flohmärkte Hamburgs. 20.000 Quadratmeter laden zum Bummeln ein. Der Flohmarkt ist überdacht und damit auch im Januar ein tolles Ausflugsziel. Besonders gerne halte ich auf Flohmärkten Ausschau nach alten Liebhaberstücken, die unsere Wohnung im Stil der frühen 60er Jahre komplettiert, aber auch nach Brettspielen, die oft in einem neuwertigen Zustand für schmales Geld angeboten werden. #suchenundfinden

Und jetzt will ich wissen: Was sind eure Pläne fürs Wochenende in Hamburg?