10 Wörter, die in Hamburch eine andere Bedeutung haben

Dass die Hamburger sehr eigensinnig sind, habe ich schon oft erlebt. Hier gibt es ganz bestimmte Regeln, die man als Quiddje erstmal lernen muss. 10 Hamburg-No-Gos habe ich euch ja schon letztes Mal mit auf den Weg gegeben. Heute gibt es die Fortsetzung. Denn wusstet ihr, dass es Dinge gibt, die in Hamburg eine ganz andere Bedeutung haben als im restlichen Deutschland? Hier kommen 10 typisch Hamburch Wörter, deren Bedeutung ihr unbedingt wissen müsst:

1. „Hamburg“

schönste Stadt der welt

Was es in Hamburg bedeutet: Schönste Stadt der Welt!

Was es in Restdeutschland bedeutet: Hamburg.

2. „Hallo“

Das-heißt-moin

Was es in Hamburg bedeutet: Du bist nicht von hier.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Begrüßung.

3. „Sommer“

dieses jahr nehme ich mir den ganzen sommer frei

Was es in Hamburg bedeutet: 2 Tage im Jahr, wo es warm ist und die Sonne scheint.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Die Zeit von Juni bis August, in der es warm ist und die Sonne scheint.

4. „Regen“

hamburg sprüche

Was es in Hamburg bedeutet: Feuchte Luft.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Niederschlag, der in Form von Wassertropfen zur Erde fällt.

5. „Bayern“

hamburg weisheit 2

Was es in Hamburg bedeutet: Norditalien.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Bundesland im Süden Deutschlands.

6. „Mexikaner“

Mexikaner Hamburger Kultgetränk

Was es in Hamburg bedeutet: Original Hamburger Kultgetränk.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Einwohner aus Mexiko.

7. „Franz“

franzbrötchen hamburg spruch

Was es in Hamburg bedeutet: Super leckeres Gebäck aus Zimt und Zucker.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Männlicher Vorname.

8. „Michel“

hamburch michel sonne

Was es in Hamburg bedeutet: Das Wahrzeichen von Hamburg.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Schwedischer Lausebengel bekannt aus den Büchern von Astrid Lindgren.

9. „Dom“

hamburg frühlingsdom date in hamburg

Was es in Hamburg bedeutet: Volksfest auf dem Heiligengeistfeld.

Was es in Restdeutschland bedeutet: Bezeichnung einer Kirche.

10. „Lotto“


Was es in Hamburg bedeutet: Sänger von „Hamburg meine Perle“

Was es in Restdeutschland bedeutet: Glücksspiel, bei dem man Zahlen auf einem Schein ankreuzt und hofft, dass diese Zahlen bei der Auslosung gezogen werden.

Mein Fazit

Na, stimmt doch alles, oder? Habt Ihr weitere Wörter, die in Hamburch eine andere Bedeutung haben? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. 🙂

7 Kommentare

  1. Andrea sagt:

    Franz, Michel und Lotto – wunderbare Übersetzung:-)

  2. Kuddelahh sagt:

    Einfach herrlich, gefällt mir sehr, sehr gut,
    habe hier noch ein Reim von mir, kuck mal. (guck mit ‚K‘ ist norddeuscht)
    -.-
    Hamburg, mein Hamburg.
    -.-
    Hamburg, mein Hamburg,
    wie hab ich dich so gern,
    der Michel herüberschaut
    zu mir, von fern. Der Duft
    vom Hafen, der weiten Welt,
    von mächtigen Segelschiffen,
    man muss es einmal sehen,
    einfach traumhaft schön und
    die vielen kleinen Barkassen,
    man kann von Hamburg und
    Elbe einfach nicht mehr lassen.
    Die weißen, frechen Möwen,
    die sich um Fische streiten
    und heftig laut kreischend,
    elegant durch die Lüfte im
    Hafen und Fischmarkt gleiten.
    Goldene Sonnenstrahlen durch
    Wolkenlücken, Lichtreflexe
    aufs bewegte Wasser malen.
    Wo um Schiffe herum, viele
    Enten auf den Wellen reiten und
    sich die schmucken Matrosen
    gar zum Landgang vorbereiten.
    Wo Anker rasselnd in die Elbe
    sausen und heftige Ostwinde,
    über Schiffe und Hafen brausen.
    Das ist mein maritimes Hamburg,
    das ist das Tor zur großen und
    weiten und gar so bunten Welt.
    Oh mein geliebtes Hamburg,
    wie hab ich dich doch so gern.
    **
    Tschüs,Kuddelahh.
    NUR KopierFrei mit:© khAhh3
    -.-
    Ident:
    http://hamburg-tor-zur-welt.blogspot.de/

  3. binder sagt:

    Hummel
    Wasserträger von Hamburg
    Rest der Welt ein summendes fliegendes Insekt

  4. Kopenhagener
    Bonsche
    barzen
    Feudel
    usw, usw usw

  5. Mareike Weber sagt:

    Hummel 😉 ist kein gelb schwarzes Flugobjekt sondern ein Wasserträger und man antwortet auf HUmmel Hummel Mors Mors

  6. Sen sagt:

    Sorry, aber das mit „Hallo“ ist Schwachsinn. „Hallo“ ist sehr typisch unter uns waschechten Hamburgern. „Moin“ wird auch in Nordfriesland viel mehr gebraucht als in Hamburch. Hier machen es nicht all zu viele. Ja, es ist typisch Hamburch, „Moin“ zu sagen. Aber „Hallo“ ganz genauso und eigentlich noch mehr. Was man aber niemals hier sagt ist „Guten Tag“ oder „Guten Morgen“ oder „Guten Abend“. Man sagt „Tach“, Morgen“ und „Nabend“ oder eben meist für alles drei „Hallo“ oder „Moin“.

    1. Und mittags sacht man/frau „Mahlzeit“ und zur Früstückspause „Mach mal Foftein“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: