10 Eindrücke von Street Art in Hamburg

Hamburch Hamburch …  Unsere Stadt wurde schon für vieles Tolles ausgezeichnet, doch die Street Art in Hamburg wurde noch nie viel gelobt.  Allerdings gibt es mehr Street Art in Hamburg, als viele denken – auch in ruhigeren Vierteln als der Schanze. Vielleicht seid ihr schon an einigen der Folgenden vorbei gelaufen, doch habt die Kunst an den Fassaden nicht gesehen. Wenn man einmal sein Auge dafür offen hält, ist es erstaunlich auf wie viel Street Art man stößt!

Am meisten Spaß macht es allerdings neue Nischen selber zu entdecken. Ich verrate also nicht all zu viel, gebe euch aber Wegweiser zum Start.  Die folgenden zehn Fassaden können mir an grauen Tagen ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

1 Die Bäume im Gängeviertel

Das Gängeviertel hat viel zu bieten.  Vielleicht ist es sogar das Herz der Street Art in Hamburg. Dies ist nur eins der Beispiele, was man an einem grauen, verregneten Tag in diesem Viertel nahe der Neustadt sehen kann. Für mich sind diese Bäume unheimlich süß.  Sie sehen etwas traurig, doch gleichzeitig sehr zufrieden aus.  Vielleicht sind sie verliebt? Dazu kommen die kleinen Vögel, oben links: fliegend und zart, unten: künstlerisch bunt, wie ein Mosaik.  Vielleicht die Kinder der Bäume?  Ich liebe die verschiedenen Kunstelemente dieses Street Arts.  Auf der einen Seite die realistischen Gesichter, mit ihren knall gelben Stämmen, auf der anderen Seite der Kontrast mit den Vöglein.

Gängeviertel, Street Art in Hamburg
Gängeviertel

2 Etwas Natur in der Gertigstraße

Die Gertigstraße ist eine Seitenstraße vom „up-and-coming“ Mühlenkamp. Zu Beginn gibt es auf dieser Straße noch süße Läden und Cafés.  Doch am östlichen Ende, Richtung Barmbek, wird es nicht mehr ganz so schön – bis man hierauf stößt! Was gibt es Besseres, als eine große leere Betonwand mit Street Art zu beschönen?  Ich bestaune diesen Jungle jedes Mal wenn ich mit dem Rad vorbeifahre.

Gertigstraße, Street Art in Hamburg

 

3 Pilze in Hamburch sammeln?

Diese Pilze liebe ich! Haltet eure Augen offen.  Dann findet ihr diese kleinen Köpfe überall, besonders in den Nachbarstraßen der Schanze. Mal haben sie Flügel, mal sind sie groß, mal klein, mal sind sie alleine, mal zusammen mit Freunden.  Dieser schicke Hase obendrauf ist scheinbar eine Special Edition!

Pilz, Street Art in Hamburg
Hauseingang in der Rosenhofstraße, Sternschanze

4 Back to Black

Back to the Gängeviertel, diesmal nicht ganz so lieblich. Ist es nicht seltsam, wie man sich vor etwas ekeln kann, was nur Farbe auf einer Wand ist?  Vielleicht findet ihr diese Spinne unheimlich süß, allerdings bin ich ein bisschen abgestoßen, wenn ich sie näher betrachte.  Stellt euch vor, ihr würdet da oben rechts wohnen, aus eurem Schlafzimmerfenster schauen und dies in Großformat an eurer Außenwand sehen . . .

Gängeviertel, Street Art in Hamburg
Gängeviertel

5 Studentenwohnheim am Weiher

Doch wiederum wenn ich hier wohnen würde, würde ich liebend gerne einen Hals haben, der lang genug wäre, um aus dem Schlafzimmerfenster zu schauen und dieses Kunstwerk zu bewundern.  Was denkt ihr?

Am Weiher, Street Art in Hamburg
Studentenwohnheim, Unnastraße (am Weiher), Eimsbüttel

6 „Selber Basteln”

Hier wird’s wieder klein im Detail. Zwei kleine Tintenfische, ein Franzose zusammen mit der Hippy- Bastlerin 😉  Macht euch auf den Weg in die Markstraße und findet dieses Päarchen!

Tintenfische, Street Art in Hamburg
Marktstraße, Karoviertel

7 Typisch Hamburch?

So ist das nun Typisch Hamburch oder nicht? Ich denke schon. Meint ihr auch?

 

Sternschanze, Street Art in Hamburg
Sternschanze

8 ¡Viva Mexico! in St. Pauli

Hola Amigos!  Die Paul-Roosen/Clemens-Schultz-Straße in St. Pauli kennt jeder.  Doch wer macht die Abzweigung Am Brunnenhof ? Erstens ist diese Straße wunderschön – leicht bergauf verläuft sie um die Ecke. Man wartet darauf, dass sich etwas Spannendes versteckt.  Allerdings ist das Beeindruckendste schon direkt am Anfang der Straße und zwar hier.  Sechzehn Blumen, ein Spinnennetz, zwei Friedenstauben, Regenbogen, Schwarz-Weiß, Leben, Tod, und vier Hände die man auf ersten Blick nicht sieht.

Mexico Frau, Street Art in Hamburg

9 Hamburg hat viele Gesichter

So, fast bin ich fertig mit meinen Lieblings Fassaden von Street Art in Hamburg.  Ich bewundere diese viel, mache Fotos und lasse mich begeistern. Doch tiefer beschäftige ich mich noch nicht mit dem Inhalt. Mal den Street Artist recherchieren und die Geschichte lernen, wissen was hinter dem Streetkünstler oder seiner Kunst steckt? Das sollte ich machen.  Z.B. dieses Gemälde, das ist bestimmt nicht willkürlich. Wisst ihr die Geschichte dahinter?  Wenn ja, sagt es mir unbedingt in den Kommentaren, und wenn nein, mache ich mich möglichst bald auf dem Weg, um meinem Bild gerecht zu werden 🙂

Um die Bellaliancestraße, Street Art in Hamburg

10 Haltet die Augen offen!

Wer weiß was Street Art in Hamburg für dich ist. Für jeden ist Street Art was anderes, es begeistert den einen total, der nächste setzt es mit Graffiti gleich, der dritte verkleidet sich Nachts und kreiert diese Kunst selbst. Auch das selbe Street Art löst in jeder Person etwas anderes aus.  Für mich waren diese Augen sofort Kindheitserinnerungen an Mein Nachbar Totoro.  Doch allen, die ich ich es gezeigt habe, dachten nur an Alice in Wonderland.

Gängeviertel, Street Art in Hamburg

Also nun!  Wollt ihr an der frischen Luft sein, euch ein bisschen kulturell umschauen, ins Denken kommen, verwundert sein, Fotos machen …  Für mich ist Street Art erkunden das perfekte Entertainment wenn ich mir sonst nichts bestimmtes vornehme.  Wie geht es euch? Habt ihr euch schonmal nach dieser freien Kunst umgeschaut?  Was ist euer Lieblings Street Art in Hamburg?  Verratet es mir in den Kommentaren!