10 Dinge, woran man einen typischen Hamburger erkennt

Dass wir Hamburger sehr stolz auf unsere Stadt sind, bemerke ich jeden Tag aufs Neue. Zu Recht wie ich finde. Denn schließlich haben wir auch das Privileg in der schönsten Stadt der Welt zu wohnen. Allerdings habe ich auch gelernt, dass, nur weil man in Hamburch wohnt noch längst kein echter Hamburger ist. Man unterscheidet in drei Kategorien. Erstens: Die Zugezogenen, die sogenannten „Quiddje“. Zweitens: Die gebürtigen Hamburger. Und drittens: Die geborenen Hamburger. Das bedeutet, deine Eltern und Großeltern müssen bereits in Hamburg geboren sein.

Ganz ehrlich: ICH habe mir diesen Quatsch nicht ausgedacht. Deshalb habe ich heute eine kleine Liste mit 10 Dingen zusammen gestellt, woran Ihr eindeutig erkennen könnt, ob Ihr ein typischer Hamburger seid. Bereit? Dann LOS! 🙂

1. Ihr sagt Hamburch und nicht Hamburg!

typisch hamburch

2. Ihr grüßt zu jeder Tageszeit mit „Moin“.

moin moin tasse

3. Zum Frühstück esst Ihr ein Franz.

Kaiserwetter Franzbrötchen

4. Alles südlich der Elbe ist für Euch Norditalien.

typisch hamburg spruch
5. Auf „Hummel, Hummel“ antwortet Ihr unaufgefordert mit „Mors, Mors“.

Hummel Hummel Mors Mors

6. Ihr wollt endlich wieder auf den Hamburger Fernsehturm.

hamburger fernsehturm8

7. Ihr bestellt im Restaurant Alsterwasser und nicht Radler.

Alsterwasser Astra

8. Regen ist für Euch nur feuchte Luft.michel hamburg

9. Der Dom ist für Euch ein Volksfest und keine Kirche.

hamburg frühlingsdom 2015

10. Bei „Hamburch, meine Perle“ stimmt Ihr munter mit ein.

Mein Fazit

Na, seid Ihr ein typischer Hamburger? Wie viele der zehn Punkte treffen auf Euch zu? Habt Ihr weitere typische Merkmale, woran man einen echten Hamburger erkennt? Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. 🙂

Über Kati

Im Januar 2014 habe ich das Projekt „Typisch Hamburch“ ins Leben gerufen. Seitdem bin ich täglichen in der schönsten Stadt der Welt unterwegs, um über einzigartige Hamburch-Dinge zu berichten.

9 Kommentare

  1. Recht hast Du, meine Liebe. Ich bin gebürtiger Hamburger. Das mit HH – MM macht heute kaum noch jemand. Alles Andere stimmt bis auf Franzbrot, das ist Geschmacksache. Aber Labskaus, das sollte man mögen. Ein echter HHer trägt keine Baseballcap sondern den Elbsegler oder eine vergleichbare Schirmmütze und marineblaue Klamotten.
    Moin denn einstweilen. Mokt dat good.

  2. mutterchaos sagt:

    Mein Männe und ich, wir sin Quiddje, die Kinder gebürtige Hamburger Jungs. Hamburg ist die einzige Großstadt, in der ich mich wirklich wohl fühle. Franzbrötchen könnt ich jeden Tag essen, mach ich aus finanziellen Gründen und der perfekten Bikinifigur zuliebe aber seltener.
    Den Fernsehturm kenn ich nicht begehbar, war wohl vor meiner Zeit in Hamburch.
    Wenn auch “nur“ Quiddje, Hamburch ist meine Heimat.

  3. Melissa sagt:

    Ich bin gebürtige Hamburcherin, lebe aber leider nicht mehr dort. Dennoch vermisse ich Hamburch sehr!!!! Und einige der Dinge treffen sogar auf mich zu. Vermutlich, wenn ich in Hamburch leben würde, dann alle. Nur hier in Norditalien ist das bissen schwer durchzuziehen 😉

  4. flowsinn sagt:

    Ich als Quiddje Stimme voll zu, wobei ich keine Franzbrötchen zum Frühstück esse – würde ich zwar, würde aber bedeuten, dass ich vor dem Frühstück schon raus zum Bäcker müsste und so weit geht meine Liebe dann doch nicht.

  5. Moin,
    was ich noch anmerken wollte, echte Hamburger lassen ihre Mütze beim Traditionsladen Mützenmacher Eisenberg in der Steinstraße anfertigen. Er ist hier der Letzte seiner Zunft u. es würde sich lohnen einen Blogbeitrag über ihn zu schreiben. Ein uriger Laden und ein knorriger Inhaber.
    Hol di stief un mok dat good.
    Reinhart

  6. Karin Wilhelm sagt:

    Hab damit jetzt festgestellt, dass ich also eine geborene Hamburgerin bin… Eltern, Großeltern, Urgroßeltern (weiter zurück weiß ich leider nicht) sind alle in Hamburg geboren. Nur das mit dem Franzbrötchen, naja, nicht zum Frühstück, aber immer mal wieder zwischendurch, ansonsten passt alles!

  7. Tedstar sagt:

    Sehr süß, aber ein paar Dinge.

    MOIN hat nicht, hatte nie und wird nie irgendwas mit dem im Osten gerne verwendeten „morjen“ zu tun haben. „Moin“ ist ein Gruß wie „Hallo“ und „Servus“ und hat nichts mit irgendeiner Tageszeit zu tun, auch wenn es ähnlich klingt. Deswegen ist dieses „zu jeder Tageszeit“ einfach Quatsch.

    Es ist außerdem ein „Franzbrötchen“, es heißt nur „Alster“ und südlich der Elbe liegt Bayern 😉

  8. Rolf Extra sagt:

    Naja da Bayern auch Balkan ist , stimmt es fast. Südlich der Elbe beginnt dieser nämlich.
    Bin gebürtig nicht geboren Hamburger aber fast alles was gesagt wurde stimmt. Franzbrötchen einfach großartig, Regen, was ist das?
    Ein Hamburger zeigt außerdem seine ausufernde Begeisterung, zum Beispiel bei extrem guten Konzerten und Festivitäten, durch leichtes Wippen des rechten oder linken Fußes oder leichtes Kopfnicken, was für Den Performer meist verstörend ist.
    Quergestreift? Bitte nur Blau Weiß

  9. Tessi sagt:

    Moin 😉 !
    Ich bin eine geborene Hamburger Deern ! Meine Uromas und Uropas und deren Eltern sind schon in Hamburg geboren, somit auch meine Oma und Opas inkl meiner Eltern und wir als Kinder! Mein Opa mütterlicher Seite, ist sogar am Hafen Kapitän !

    10 Punkte Stimmen, wobei das Labskaus Essen auch dazu gehört … Bzw das vom Aussehen .. Nicht abschrecken zu lassen 😉

    Moin !

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: