Ihr liebt euren Drahtesel und seid damit regelmäßig in Hamburg unterwegs? Oder ihr sattelt öfter mal das Stadtrad, um von A nach B zu kommen? Das hat in der schönsten Stadt der Welt nicht nur Vorteile. Deswegen kommen hier 10 Dinge, die jeder Fahrradfahrer in Hamburg schon mal erlebt hat.

Unsere 10 Fahrradfahr-Fails, los geht’s:

1. Wenn ihr auf euer Fahrrad/oder (noch ärgerlicher) auf das ausgeliehene Stadtrad steigt und der Reifen platt ist

An der Stadtradstation fragt man sich oft: Wieso suche ich mir immer das kaputte aus? Das nächste mal nehme ich wieder mein Rad!

2. Bleiben wir bei den Stadträdern: Wenn du nach 100 Metern merkst, dass das nervige Geräusch dein Stadtrad ist

Ich ignoriere es einfach! Oh nein, die anderen gucken schon!

3. Wenn du trotz einer leichten Hamburger Briese das Rad nimmst

Ach, das hört gleich wieder auf!

4. Wenn du mit dem Fahrrad losfährst, weil es ja „nur n beedn nieselt“.

Wieso habe ich nicht einfach die Bahn genommen? Wieso?

5. Wenn du um die Alster fährst und endlich richtig in die Pedale treten kannst

Ich bin der schnellste Mensch der Welt!

6, Wenn dich dann jemand überholt

Wer bist du? The Flash?

7. Wenn Fußgänger über den Fahrradweg gehen oder noch schlimmer auf dem Radweg gehen!

Das hier kein roter Teppich!

8. Wenn du in Altona gleich einen Parkplatz für dein Fahrrad findest

Ich kann mein Rad an einer Stange (oder etwas ähnlichem) anschließen und es steht nicht direkt im Weg! Yes!

9. Wenn du mal wieder eine „derbe Steigung“ wie die Kennedy-Brücke erklimmen musst.

Ich denke nicht, dass es in Bayern anstregender ist Fahrrad zu fahren!

10. Wenn du dann dein Rad mal stehen lässt und mit der Bahn fährst

Manometer ist das voll hier! Morgen nehme ich wieder das Fahrrad.

Und nun kommt ihr: Was davon kommt euch bekannt vor und was habe ich vielleicht vergessen?